Unseren neuen Kommentar für den 11.12.16 finden Sie hier.


Mitsingtage im Finanzkasino

Die Musik spielt am Devisenmarkt. Öl- und Aktienaktivisten sind nur das Publikum, das zum Mitsingen animiert wird. Es singt das bullische Echo zum starken Abgesang der Dollarflüchtlinge. Auf deren Textblatt steht eine Aneinanderreihung von Misstrauensbekundungen zur US-Wirtschaft. Sie ist ein Pflegefall, der das Äußerste vom Personal der US-Notenbank verlangt. Das ist das Anwerfen der Geldruckmaschine. Es wird unausweichlich kommen. Im Fall des Öls träumen Finanzjongleure immer noch von Nachfragesteigerungen und angespannter Versorgungslage. Der Zustand der US-Wirtschaft ist ein schriller Wecker, der das Weiterträumen kaum zulässt. Die Szene hat starke Schlafmittel eingeworfen. Sie wird das Träumen nicht aufgeben.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Schwacher Dollar
FED gibt der Wirtschaft weiterhin billigstes Geld
Spekulation auf harte Hurrikansaison

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Unbefriedigende Konjunktur- und Arbeitsmarktdaten
Hohe US-Lagerbestände
Ölnachfrage der OECD-Länder schwach
OPEC liefert zuviel Öl
Sorge um Staatsverschuldungen

Unsere Heizölpreise bewegen sich uneinheitlich. Im Süden rauf, im Norden runter. Viel Bewegung ist es nicht. Die unterschiedlichen Vorgaben der Börsen neutralisieren sich gegenseitig. Dollar runter, Öl rauf. Für die Heizölpreise zeigt der Seitwärtstrend Stärke. Das wird sich sobald nicht ändern. Etwas rauf und etwas runter ist das Programm der nahen Zukunft. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen