Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Nach Spekulationsschub Heizölpreise gestiegen

Scheinbar erlebten wir nur eine kurzfristige Erholung der Preise. Der Aufwärtstrend hält weiter. Den Nordosten der USA hat eine ordentliche Kältewelle erfasst. Die Bestandsdaten, die DOE (Department of Energy) und API (American Petroleum Institute) gestern zu bieten hatten, waren prinzipiell gut aus Sicht der Verbraucher. Sie hätten durchaus für einen bärischen Fortgang der Preisbewegung sorgen können. Aber der bullische Trend war stärker. Folgende Daten wurden veröffentlicht:Rohöl: +2,7 Mio. Barrel (DOE) bzw. +5,7 Mio. Barrel (API)Heizöl und Diesel: -2,6 Mio. Barrel (DOE) bzw. -1,0 Mio. Barrel (API)Benzin: +3,8 Mio. Barrel (DOE) bzw. +1,3 Mio. Barrel (API)In Summe ergibt sich ein Aufbau von 3,9 (DOE) bzw. 6,0 (API) Mio. Barrel. Die Rohölimporte sind etwas höher als vor einer Woche und vor einem Jahr. Die Raffinerieverfügbarkeit ist erneut gesunken, nun auf jämmerliche 87 Prozent. Das ist ein Fakt für Bullen.Trotz der positiven Vorzeichen ist die Bestandslage nur unwesentlich besser als vor einem Jahr. Sie ist damit immer noch komfortabel. Aber der auf den ersten Blick unerwartete Preisanstieg wird in ein anderes Licht gerückt, wenn man Bestände und Preise vergleicht. Vor einem Jahr kostete das Barrel Rohöl in New York 68 Dollar.Zusammen mit den letzten Äußerungen aus Saudi Arabien ließen gestern der Kälteeinbruch, die niedrigeren Bestände an Heizöl und die Phantasien der Spekulanten die Preise hochgehen. Börsentechnisch automatische Käufe haben diesen Effekt noch verstärkt.Heute Morgen steigt der Gasölpreis ebenfalls etwas höher ein als gestern. Die Tonne kostet 514 $.Unsere Heizölpreise steigen. Es muss heute abgewartet werden, ob die Reaktionen gestern überzogen waren und ob die Preise heute im Verlaufe des Tages wieder etwas fallen. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist aber eher gering und auch der Effekt wird eher gering ausfallen, da durch den Einfall des Winters in die USA ein großer Verbraucher die Bühne betritt.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen