Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Nachgelegt

Wohl dem, der sich bis Mittwoch mit Heizöl eingedeckt hatte. Rund 6% hat er bisher gespart. Das ist die Höhe des Preisanstiegs in 1,5 Tagen. Nach dieser rasanten Bewegung ist eine kleine Korrektur durchaus naheliegend.

Als Grund für den kräftigen Drang zu höheren Preisen wird allgemein die Charttechnik angegeben. Ausgelöst von technischen Handelssignalen sprang ein Investor nach dem nächsten auf den rollenden Zug und trieb die Notierungen auf immer neue Hochs. Investoren im Ölmarkt sind beispielsweise Investmentfonds. Bei charttechnisch motivierten Käufern ist die Bereitschaft zum Absprung aber auch groß. Diese Gruppe ist daher für ein Auslösen einer Korrektur ebenfalls gut geeignet.

Sicher ist nicht nur die Charttechnik Ursache der jüngsten Bewegung. Es gibt auch fundamentale Gründe, die für höhere Preise sprechen. Wenngleich diese derzeit noch nicht so klar sind, dass sie die eingeschlagene Stärke rechtfertigen. Nach den als Auslöser geltenden US-Bestandsmeldungen vom Mittwoch folgten Nachrichten über rückläufige Lieferungen des Irak, über einen drohenden Ölarbeiterstreik in Norwegen, über Störungen in zwei US-Raffinerien und über Rohölkäufe amerikanischer Händler in Europa. Letztes gilt als Zeichen wachsender Unsicherheit über die Zukunft der Versorgungslage.

Heute Morgen ist es, wie bereits in den vergangenen Tagen, wieder ruhiger am Ölmarkt. Der Rohölpreis für die Tonne in Rotterdam beträgt 200,75$. Das ist 1$ mehr als gestern Abend. Bewegung kam in den letzten beiden Tagen erst am Nachmittag nach Eröffnung der NYMEX ins Spiel.

Nachdem unser Heizölpreis gestern im Tagesverlauf erneut deutlich zulegte, bleibt er heute Morgen fast unverändert. Wir erwarten zum Wochenende keine großen Sprünge mehr. In der nächsten Woche bleibt es spannend. Korrigiert der Preis oder steigt er weiter? Wir wiederholen hier unseren Satz von gestern: Wer die Spekulation nicht liebt und lieber sicher gehen will, keinen hohen Preis zahlen zu müssen, sollte sich jetzt eindecken.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen