Unseren neuen Kommentar für den 07.12.16 finden Sie hier.


OPEC bemüht aber einflusslos

Der Gasölpreis gab gestern nach. Diese Tatsache verspricht mehr als sie halten kann. Denn der strikte Aufwärtstrend der Ölpreise geht weiter. Gasöl hatte am Vortag einen zu großen Preisschritt gewagt. Er wurde lediglich korrigiert. Die Ölbörse legt derzeit eine bemerkenswerte Rallye auf das Parkett. Sie ist sich selbst mal wieder genug. Die mit Spannung erwartete OPEC-Sitzung wurde daher zur Randnotiz. Gleiches gilt für das nicht minder bemerkenswerte Ergebnis der Sitzung. Der Ausstoß wird um 0,5 Mio. Barrel pro Tag erhöht. Die Teilnehmer rangen sich in harten Verhandlungen ein Zeichen gegen den Preisanstieg ab. Ändern wird sich indes nichts. Es werden täglich bereits eine Mio. Barrel über Quote gefördert. Die werden nun teilweise legitimiert. Der Dollar hat heute Morgen einen neuen Tiefststand zum Euro erreicht.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Preisrallye beflügelt sich selbst
Hurrikansorgen im Golf von Mexiko
Positive US-Konjunkturentwicklung erwartet
Ölnachfrage steigt in den USA
Chinas Wirtschaft wächst weiter stark
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2012

preisdrückende (bärische) Einflüsse: OPEC erhöht Quote um Preisrallye zu stoppen
OPEC sieht Märkte ausreichend versorgt
US-Rohöllager gut gefüllt
Derzeit keine Hurrikane auf dem Radar
Entspannung im Atomstreit mit dem Iran

Unsere Heizölpreise stiegen gestern nur geringfügig. Dennoch ist der Aufwärtstrend einer der stärksten in diesem Jahr. Die Vorjahrespreise wurde überschritten, in einigen Region bereits erheblich. Ein Ende der Preisrallye ist nicht absehbar. Allenfalls kann auf eine kleine Gegenreaktion gehofft werden. Einen Trendwechsel wird es vermutlich erst geben, nachdem der Rohölpreis deutlich über 80 Dollar pro Barrel gestiegen ist.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen