Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


OPEC zufrieden

Am Freitag trafen sich die Ölminister der OPEC in Wien. Dieses Mal hatten sie keine schweren Entscheidungen zu treffen. Rohöl kostet wieder über 22 $. Damit fühlen sich die Herren in ihren Bemühungen um den Ölpreis bestätigt. Es fiel ihnen daher leicht, die aktuellen Fördermengen zunächst bis Juni festzuschreiben.

Offiziell war die Förderoffensive der russischen Gesellschaften, die nach mehr Marktanteilen streben, kein Thema. Von diesen Gesellschaften wird aber weiter die Möglichkeit ausgehen, die Preise wieder purzeln zu lassen.

Die unsichere Lage im Nahen Osten und am Golf hatte und hat eine preistreibende Wirkung. Möglicherweise ist dieser Einfluss sogar weit größer als der der Förderkürzungen. Es ist müßig, darüber zu spekulieren, wer denn nun wirklich das Heft bei der Ölpreisbildung in der Hand hat. Dazu ist das Thema viel zu komplex.

Am Wochenende wurde ein wenig Spannung aus der Politik genommen. Dick Cheney sagte anlässlich seines Aufenthalts in Saudi Arabien im Verlauf seiner Krisentour, dass ein militärisches Eingreifen im Irak derzeit abwegig sei.

Der Preis dankt es mit einem leichten Rückgang. Nach wie vor warten wir auf eine spürbare Gegenbewegung des steigenden Ölpreises. Im Chart sollte man dabei eine sich ausbildende Delle wahrnehmen können.

Unser Heizölpreis startet heute knapp unter den Freitagspreisen in die Woche. Die Auftriebskräfte scheinen zunächst einmal gebändigt zu sein. Wir erwarten einen ruhigen Verlauf mit der Möglichkeit, die Korrektur auszubilden.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen