Unseren neuen Kommentar für den 11.12.16 finden Sie hier.


Osterurlaub

Der gestrige Paukenschlag in Form der Bestandsmeldungen ließ noch einmal aufhorchen. Er fand am Nachmittag Unterstützung in Form der Werte des DOE (siehe Charts Lagerbestände), wenngleich diese ein klein wenig moderater ausfielen. Der Schock war so groß, dass das Thema in allen populären Nachrichten Erwähnung fand. Die Börsen zuckten kräftig. Aber eigentlich wollte niemand mehr Großes vollbringen. Denn die Gedanken sind bereits im Osterurlaub. Die Körper folgen spätestens heute. So kann man sich auf ein Nachbeben in der nächsten Woche einstellen.

Heute wird es einen eher bedeutungslosen Handelsverlauf geben. Das Volumen wird extrem niedrig sein. Dabei könnte es zu unerwarteten Ausschlägen kommen. Die werden aber nicht richtungsweisend sein. Erst ab Montag (in USA Handelstag) kann man wieder mit einer aussagekräftigen Preisbildung rechnen.

Auf der Nachrichtenseite spielt sich ebenfalls wenig ab. Erwähnenswert ist mal wieder die wachsende Sorge über einen Krieg im Irak. Zwar gibt es aus Washington laufend Dementis, aber Glauben mag man den Worten nicht unbedingt schenken.

Unser Heizölpreis geht heute fast unverändert ins Rennen. Wir erwarten auch keine starke Bewegung bis Ostern. Ein leichtes Anziehen des Preises ist u.a. auf eine reduzierte Lieferbereitschaft vor und um die Feiertage zurückzuführen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen