Unseren neuen Kommentar für den 07.12.16 finden Sie hier.


Portugiesische Anleihen und das Beige Book

Nach leicht aufgehelltem Handel in Europa drehten gestern die Aktienkurse in den USA ins Plus. Damit zogen sie auch die Ölnotierungen nach oben. Anlass war das Gelingen der Positionierung der portugiesischen Staatsanleihen am Finanzmarkt, obwohl das europäische Schuldenthema derzeit wieder en vogue ist. Das erhöhte die Risikobereitschaft der Anleger und die Kurse stiegen. Am Abend veröffentlichte die US-Notenbank ihren monatlichen Bericht zur US-Konjunktur aus dem „Beige Book“. Darin war nicht viel Gutes über die US-Entwicklung zu lesen. Dementsprechend kehrten die Kurse wieder von ihren Tageshochs zurück. Heute wartet der Ölmarkt auf die Veröffentlichung der US-Bestandsdaten durch das DOE (Department of Energy). Diese werden erst heute veröffentlicht, weil die Börsen am Montag in den USA wegen des Labor Days geschlossen waren. Wenn es heute im Aktienmarkt ruhig bleibt, dann geben sie heute die Richtung vor. Der Dollar hat seine typische Gegenbewegung zu den Aktien- und Rohstoffmärkten vollzogen und ist entsprechend gefallen.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Verhalten Positives vom US-Arbeitsmarkt
Verhalten Positives über produzierende US-Betriebe
FED gibt der Wirtschaft weiterhin billigstes Geld
Spekulation auf harte Hurrikansaison

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Unbefriedigende Konjunkturentwicklung
Hohe US-Lagerbestände
Ölnachfrage der OECD-Länder schwach
OPEC liefert zuviel Öl
Sorge um Staatsverschuldungen

Unsere Heizölpreise legten wieder leicht zu. Die Ölpreise an den internationalen Börsen geben den Ton an. Der Dollar ist leicht gefallen. Das schwächt den Preisanstieg für den deutschen Heizölverbraucher. Es ist für den Euro und den deutschen Verbraucher zu hoffen, dass das europäische Schuldenthema wieder ruhiger angegangen wird. Mit der heutigen Veröffentlichung der Ölbestände kann der Ölpreis eine neue Richtung erhalten. Er sollte fallen. Allerdings sind die Einflüsse aus dem Aktienmarkt stärker als die markteigenen Daten. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen