Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Preisabgang zum Mitnehmen

Die Ölnotierungen tauchen ein wenig ein. Charttechnisch handelt es sich um eine sehr „gesunde“ Bewegung. Sie schützt den Aufwärtstrend vor Überhitzung. Im Börsenjargon wird sie als Konsolidierung bezeichnet. Wirtschaftsjournalisten denken sich Geschichten zum Preisgezappel aus. Gestern handelten die von enttäuschenden US-Konjunkturzahlen. Eigentlich hätten die Ölpreise steigen sollen. Zu diesem Szenario kennen die Berichterstatter nämlich eindrucksvollere Geschichten, wie die Unruhen in der für die Ölversorgung so wichtigen arabischen Welt und dem iranischen Manöver zweier Kriegsschiffe auf dem Weg ins Mittelmeer. Auf diese Plots wird die Presse also später zurückgreifen. Erwähnenswert ist noch die Umkehr im Verlauf der US-Rohölnotierung. Nachdem sich diese wochenlang konträr zum bullischen Trend entwickelte, blieb sie sich auch gestern treu, indem sie plötzlich stieg. Das ist konsequentes Kontra. Für die kurzfristige Bewegung gibt es eine plausible finanztechnische Begründung. Die Geschichten, die über den Sachverhalt allgemein erzählt werden, sind hingegen wenig überzeugend. Sie beschreiben die USA als entglobalisierten Teilmarkt für Öl.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Unruhen in Nordafrika und im Iran
Chinas Ölkonsum wächst
China wird strategische Reserven in 2011 weiter aufstocken
EIA, IEA und OPEC heben Nachfrageprognose an
Abbau der US-Bestände
Winterliches Heizen

preisdrückende (bärische) Einflüsse: US-Konjunkturzahlen
Schwache US-Nachfrage
Hohe US-Bestände
OPEC denkt über Liefererhöhung nach

Unsere Heizölpreise geben ein wenig nach. Gestern waren ihnen Öl- und Devisenbörsen wohl gesonnen. Solche Tage sind selten. Es wäre vermessen anzunehmen, dass sie sich nun häuften. Auf Grund der politischen Ereignisse in Nordafrika und im Nahen Osten besteht die latente Gefahr rasch steigender Ölnotierungen. Deshalb halten wir es für sinnvoll, bei kleinen Preisrückziehern Heizöl zu kaufen. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen