Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Preisauftrieb nimmt ab

preistreibende (bullische) Einflüsse: Sorge über Benzinverknappung in den USA
Raffinerieprobleme in den USA
Geringe Ölvorräte in den USA
Krieg im Irak
OPEC drängt auf Einhaltung des Kürzungsbeschlusses
Hohe Nachfrage in Asien
Allgemeine Terrorängste
Charttechnik, langfristiger Aufwärtstrend beim Rohöl

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Tendenziell steigende US-Vorräte
US-Gaspreise fallen stark
OPEC produziert über Quote
OPEC und Nicht-OPEC-Staaten steigern Produktion
Fonds verkaufen ihre Positionen auf steigende Kurse
Charttechnik, langfristiger Aufwärtstrend beim Rohöl wird schwächer

Unsere Heizölpreise legen nach dem deutlichen Rückgang am Dienstag leicht zu. Das Aufwärtspotential dürfte allerdings begrenzt sein. Am Weltmarkt sucht man nach den uneinheitlichen Daten zu den gestern veröffentlichten US-Ölvorräten eine Preisrichtung. Beim Gasöl zeigt diese eher nach oben, beim Rohöl hingegen nach unten. Der Dollar bewegt sich ebenfalls etwas richtungslos. Wir erwarten im Tagesverlauf leicht steigende Heizölpreise. Die übergeordnete Bewegung sollte seitwärts verlaufen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen