Unseren neuen Kommentar für den 09.12.16 finden Sie hier.


Preise für Heizöl heute stabil

Am Freitag hielt sich das Preisniveau, nachdem die Preise in Folge entspannend wirkender Nachrichten gefallen waren. Heute werden also wieder neue Positionen aufgebaut und neue charttechnische Ziele anvisiert werden. Das hat eigentlich immer zur Folge, dass eine sog. technische Gegenreaktion erfolgt. Wir erwarten also stabile Preise mit leichter Tendenz zu höheren Preisen. Die Marktteilnehmer kommen wieder mit ihrer Aufmerksamkeit auf den Iran zurück, der sich nach wie vor unkooperativ zeigt. Dies ist aber nicht wirklich etwas Neues. Die Sturmwarnungen im Süden der USA kommen erwartungsgemäß. Solange dort nicht eine ernste Wettersituation auftaucht, passiert nichts. Sobald die Wirbelstürme losschlagen, werden auch die Preise wieder steigen. Der Dollar ist heute Morgen wieder etwas gefallen.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Atomstreit mit dem Iran spitzt sich zu
Angst vor Hurrikanen in den USA
Instabile Lage im Irak
Lieferausfälle in Nigeria
Chinas Nachfrage soll mindestens 10% zum Vorjahr wachsen
Weltweites Nachfragewachstum stetig

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Sorge vor negativen Wirtschaftsfolgen wegen Terrorgefahr
Größtes Ölfeld der USA doch bis zu 50 % lieferfähig
US-Wirtschaftswachstum unter Erwartungen
Gute Vorratslage der OECD-Länder
Gute Rohölversorgung
Industrieländer wollen alternative Kraft- und Brennstoffe

Unsere Heizölpreise bleiben heute wieder stabil mit leichter Tendenz zur Korrektur der letzten Preisverluste. Kurzfristig ist der Preis gut, mittelfristig ist kaum Bewegung drin. Im Herbst kommen spätestens die Wirbelstürme in den USA. Wer dann kaufen will, wird es zu den entsprechenden Bedingungen tun müssen. Man sollte auch immer in Erwägung ziehen, den Tank nicht immer gleich ganz voll zu machen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen