Unseren neuen Kommentar für den 11.12.16 finden Sie hier.


Preise leicht anziehend

Die Preisbewegung hat die Gegenrichtung zu den starken Rückgängen der letzten Wochen aufgenommen. Der letzte Mittwoch war mit seinem radikalen Ausverkauf in der Tat der Schlussakkord der Abwärtsbewegung. Ob es sich dabei um den Schluss des Stückes oder nur um den Schluss eines Aktes gehandelt hat, wird sich in den nächsten Tagen und Wochen zeigen. Noch fehlt der Bewegung der Schwung, um sie als Preisumkehr wirklich ernst zu nehmen.

So wird der Preisentwicklung z.Z. eher eine charttechnische Ursache attestiert als eine fundamental begründete Kraft. Wenngleich ein möglicher Irakkrieg weiterhin für Diskussionsstoff an den Märkten sorgt. Der wird in diesen Tagen mit erneuten Terrorängsten garniert.

Die OPEC meldet sich mal wieder mit einem alten Thema zu Wort, das schon fast belustigend erscheint. Es geht um die Quotentreue der Mitglieder. Nachdem die Führung des Kartells eine Überproduktion von inzwischen über 11% wohlwollend tolerierte, mahnt sie plötzlich die Kürzungszusagen der Mitglieder an. Die verbale Bindung an die Zusagen besteht nur noch zu 55%. Man kann davon ausgehen, dass ihre Umsetzung in Handlungen noch geringer ist. Das OPEC-Sekretariat wird hart daran arbeiten müssen, so etwas wie Disziplin aufzubauen. Zunächst werden Ölmengen weiter nach Gusto der einzelnen Staaten gepumpt. Der Markt kann es brauchen. Und die Preise lassen sich von einer aktiven Mengenpolitik sowieso nicht nennenswert beeindrucken.

Der Gasölpreis zieht heute Morgen weiter an. Mit 205,25$ pro Tonne liegt er über der sehr engen Handelsspanne von Freitag.

Unser Heizölpreis steigt ebenfalls wieder. Die Veränderung ist gering. Wir halten den Preis weiter für kaufenswert. Auf einen Fortgang des Abwärtstrends zu setzen, ist momentan eine Spekulation mit Glückspielcharakter.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen