Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Preise marschieren voran

Nach den moderaten aber klaren Tönen am Donnerstag folgten bereits wieder härtere Klänge. Bush will eine schnelle Entscheidung der Partner über eine Teilnahme an seiner Mission gegen Saddam Hussein. Aus dem engeren Kreis um den Diktator ist zu hören, dass man Waffeninspektionen weiter ablehnt.

Da die USA zur Wahrung ihrer Glaubwürdigkeit besonders auf die Durchsetzung der UNO-Resolution über die Waffeninspektionen drängen, kommt die Haltung einer Kriegserklärung gleich. Das sahen die Märkte am Freitag auch so und schickten die Preise wieder in die seit Wochen übliche Richtung. Aufwärts!

Unterstützt wurde die Preisbewegung durch Äußerungen aus Saudi Arabien. Dort steht man inzwischen einer Erhöhung der Liefermengen ablehnend gegenüber. Damit schwinden die Chancen, anlässlich des OPEC-Meetings in dieser Woche wenigstens über die Förderpolitik des Kartells dem anhaltenden Preisauftrieb etwas entgegensetzen zu können.

Heute Morgen drängt es den Gasölpreis bereits wieder aufwärts. Allerdings fällt der Unterschied zu Freitag mit nun 240 $ pro Tonne äußerst gering aus.

Unser Heizölpreis bleibt zum Wochenstart sogar unverändert zu Freitag. Das kann sich im Laufe des Tages aber schnell ändern. Zwar ist ein kurzer, leichter Rückgang durchaus möglich. Aber die wesentliche Richtung wird früher oder später doch wieder eingenommen. Und die zeigt nach oben.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen