Unseren neuen Kommentar für den 07.12.16 finden Sie hier.


Preise pendeln

Und täglich wechselt die Richtung. So lässt sich die Preisbewegung seit zwei Wochen charakterisieren. Im Börsenjargon heißt das, die Preise bewegen sich seitwärts. Charttechnisch ist der Hang nach oben überwunden. Es folgt das Gegenteil. Aber die Charttechnik gilt zur Zeit als wenig einflussreich. Fundamental ist die Lage ausgeglichen zwischen Konjunkturpessimismus, OPEC-Kürzung und kaltem Wetter. Das Verbrauchervertrauen in den USA ist auf einem Tiefstand. Mehr als hierzulande bestimmt es die Konjunktur. Die OPEC hat die angekündigten Kürzungen wahrscheinlich besser umgesetzt als erwartet. Dennoch greifen sie weder vollständig noch ausreichend. Die Skepsis bleibt bestehen, dass mit Angebotssteuerung keine Preiswende zu erreichen ist. Es ist kalt in den großen Heizölregionen. In den USA soll es noch viel kälter werden. Diese Erwartung kann die Preise unterstützen. Der Dollar baut seine Verluste gegenüber dem Euro aus. Die Währung befindet sich ebenfalls in einer Seitwärtsbewegung allerdings mit ausladenden Höhen und Tiefen.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Saudi Arabien zu weiteren Kürzungen bereit
OPEC Kürzungen
Kältewelle für USA erwartet
Gigantisches Konjunkturprogramm für die USA angekündigt
Nullzinsen in den USA
Konjunkturprogramm und Zinssenkung in China

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Weltweite Nachfrage sinkt
Realisierung der OPEC-Kürzung noch zweifelhaft
Globale Rezession
Sogar Chinas Wirtschaft geht in die Knie
Oman kündigt Ausstoßerhöhung an
Goldman & Sachs prognostiziert 30 Dollar/Barrel

Unsere Heizölpreise geben nach. Sie folgen damit der gestrigen Bewegung am Weltmarkt. Im Großen und Ganzen bleiben sie auf Seitwärtskurs. Dass sie das Tief der letzten Weihnachtstage wieder erreichen können und sogar darunter fallen, halten wir für möglich. Wenn Industrie und Handel weniger zu tun haben, werden sie Marge abgeben. Das preisrelevante Potenzial liegt zwischen vier und zwölf Prozent. Die Nachfrage sinkt bereits. Die Auftragsbücher sind allerdings noch mit Bestellungen der letzten Wochen gefüllt. Wer die Preisentwicklung verfolgen möchte, ohne unsere Website zu konsultieren, kann unseren Preisalarm verwenden.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen