Unseren neuen Kommentar für den 09.12.16 finden Sie hier.


Preise powered by Benzin

Nach schlechten Vorratszahlen wächst die Sorge vor einer Benzinknappheit in den USA ins Unermessliche.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Knappheit bei schwefelarmen US-Benzin (starker Einfluss)
Ungenügende US-Vorräte (starker Einfluss)
US-Desaster im Irak löst Terror Ängste aus
Terrorattacken auf Öleinrichtungen im Irak
Pulverfass Nahost insgesamt
Nachfragewachstum über allen Erwartungen
Chinas Ölbedarf ein Problem für die Welt
Fonds setzen auf steigende Preise
Charttechnik, Aufwärtstrend dominant

preisdrückende (bärische) Einflüsse: OPEC fördert über Quoten
Charttechnik, Gegenreaktion überfällig

Unsere Heizölpreise steigen unaufhaltsam mit dem Weltmarkt. Die erdrückende Faktenlage lässt keine andere Bewegungsrichtung zu. Ein oberes Ende der Preisentwicklung ist nicht absehbar, ein zeitliches Ende ebenso wenig. Noch verhindert der Dollarkurs Schlimmeres. Aber es deutet sich an, dass er teurer wird und mit ihm unser Heizöl. Daher halten wir es für sinnvoll, jetzt nicht auf das scheinbar Unmögliche - nämlich fallende Preise - zu hoffen, sondern durch den Kauf einer Teilmenge weiter steigenden Preisen vorzubeugen und sich damit gleichzeitig die Option auf Zukauf bei besseren Preisen zu einem späteren Zeitpunkt offen zu halten.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen