Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Preise tendieren abwärts

Nach bemerkenswerten Verwirrungen in der letzten Woche scheint die Preisentwicklung nun auf einem klareren Kurs zu sein. Die erwartete Abwärtsbewegung nimmt Form an. In der Momentaufnahme sieht es so aus, als werde sie einen kurzfristigen Abwärtstrend entwickeln. Preisziel für Rohöl ist dabei ein Wert um 55 Dollar pro Barrel. Das entspräche einem Rückgang von rund 15 Prozent. Etwas geringer fällt die Schätzung zum Abwärtspotenzial bei Gasöl aus. Bevor das Fell des Bären in Form günstigerer Preise verteilt wird, sind allerdings weitere Störungen von der Spekulationsfront zu überstehen. Dort hat man die schwere Rezession der Wirtschaft zwar zu Kenntnis genommen. Dennoch wird dagegen spekuliert. Der Konjunktur hilft das nicht. Der Ölpreis bekommt dadurch unsinnigerweise Auftrieb. Der Dollar dümpelt seitwärts. Wenn sich der Ölpreis deutlicher abwärts bewegt, wird der Dollar vermutlich wieder etwas zulegen.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Lieferausfälle in Nigeria
OPEC-Exporte gesunken
China füllt Lager auf
Goldman & Sachs setzen auf 110 Dollar pro Barrel in 2010
Gefahr von Ölengpässen wegen mangelnder Investitionsbereitschaft

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Rezession
Arbeitslosigkeit in den USA steigt stark
US-Verbrauchervertrauen gering
Weltbank sieht Weltwirtschaft stärker schrumpfen
EIA, OPEC und IEA prognostizieren Verbrauchsrückgang
Überproduktion von Rohöl
Öllager randvoll

Unsere Heizölpreise sinken. Vom Topp sind sie bereits rund sechs Prozent entfernt. Basis dieses Wertes ist eine 3000-Liter-Partie. Nach unserer Auffassung und nach aktueller Lage der Dinge ist mehr Preisrückgang möglich. Da der Markt starken spekulativen Kräften ausgesetzt ist, ist diese in erster Linie fundamental begründete Einstellung mit Vorsicht zu handhaben. Wenn man den eigenen Heizölkauf preisspekulativ betreiben will, sollte man klare Kenntnisse über Vorrat und Verbrauch haben. Andernfalls läuft man Gefahr, plötzlich mit einem leeren Tank dazustehen und zum Kauf gezwungen zu sein. Als Unterstützung empfehlen wir den elektronischen Peilstab und das Logbuch für den Heizölverbrauch.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen