Unseren neuen Kommentar für den 08.12.16 finden Sie hier.


Rettungspaket geht seinen Weg

Die Ölpreise zeigen trotz des Durchbruchs der US-Regierung mit ihrem Rettungspaket für die Finanzbranche keine große Neigung sich in eine bestimmte Richtung zu entwickeln. Am Sonntag hatte sich die US-Regierung mit Vertretern der beiden großen Parteien geeinigt. Die Einigung soll etwas mehr als 100 Seiten lang sein. Die Demokraten hatten sich mit ihrer Forderung für eine Unterstützung in Notlage befindlicher Hauseigentümer durchgesetzt. Die Republikaner hatten sich mit ihrer Forderung an einer Beteiligung eventueller Gewinne der Banken durchsetzen können. Sogenannte Experten kritisieren das Paket als unzureichend und leisten damit weiter Lobby-Arbeit. Nach einer Woche Tauziehen ist das Vertrauen aber keineswegs zurückgekehrt. Letzteres wird aber entscheidend für die Rettung sein. Vertrauen ist das, was die Weltwirtschaft am Laufen hält. Nach einem solchen Desaster kann aber gerade das Vertrauen nur schwer mit einer exorbitanten Verschuldung und einer faktischen Entwertung des Dollars wieder hergestellt werden. Generell wird die Krise weiter als schwere Last für die Konjunktur gesehen. Deswegen fällt der Ölpreis heute leicht, während der Dollar leicht steigt.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Schäden durch Ike werden Ölversorgung lange beeinflussen
Nigeria bekommt Lieferprobleme nicht in den Griff
OPEC kürzt Überproduktion
Produktionskosten steigen
Kaukasuskonflikt
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2013

preisdrückende (bärische) Einflüsse: US-Finanzkrise
Sinkende US-Konjunktur
Sinkende OECD-Konjunktur
EIA, IEA und OPEC senken Nachfrageprognosen
Chinas Nachfrage wächst deutlich langsamer

Unsere Heizölpreise bewegen sich kaum. So wie auf den Börsen auf neue eindeutige Nachrichten gewartet wird, verläuft auch die Inlandsnachfrage. Nachdem sich nun viele Verbraucher eingedeckt haben, gibt es andere, die weiterhin abwarten und auf die nächste Abwärtswelle hoffen. Die Lieferzeiten bleiben länger als normal. Der Handel hat genug damit zu tun, die Auftragsflut der letzten Wochen abzuarbeiten. Die abwartenden Verbraucher können sich von uns per Email über die Preisentwicklung informieren lassen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen