Unseren neuen Kommentar für den 09.12.16 finden Sie hier.


Rohöl wieder unter 60 $

Der Abwärtstrends zeigt sich erstaunlich stabil. Die Weltmarktpreise fallen immer weiter. Die Überhitzung nimmt zu. Ein Auslöser für eine Gegenreaktion fehlt. Der politisch begründete Preisanstieg ist vollständig eliminiert. Gehandelt wird ausschließlich die aktuell gute Versorgungslage in den USA. Der Gasölpreis ist dem Tiefpreis des Winters sehr nahe gekommen. US-Heizöl liegt bereits deutlich darunter. Der Dollar konsolidiert seinen Aufwärtstrend mit kleinen Ausschlägen in den Tagesbewegungen.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Kuwaits Reserven herabgestuft
Raffineriekapazitäten knapp
Geopolitische Lage angespannt

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Drosselung der Öllieferungen wird dem Iran nicht zugetraut
Schwache Nachfrage in den USA
Versorgungslage wird positiv gesehen
Vorräte gut
Bush will alternative Kraft- und Brennstoffe

Unsere Heizölpreise fallen. Der große Wurf nach unten, der sich in den letzten Tagen am Weltmarkt ergab, fehlt im Inland. Die Dollarentwicklung und regionale Versorgungsprobleme bremsen den möglichen Preisrückgang. Dennoch sind die Aussichten durchaus verbraucherfreundlich. Der Weltmarkttrend lässt tiefere Heizölpreise erwarten. Gefahren drohen kurzfristig allenfalls durch politische Störungen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen