Unseren neuen Kommentar für den 08.12.16 finden Sie hier.


Ruhig in die neue Woche

Nach der starken Steigung in der ersten Woche des Jahres, gab es in der vergangenen Woche ein Auf und Ab der Heizölpreise. Heute bleibt die NYMEX wegen des Martin Luther King Tages geschlossen. Man möchte froh darüber sein, weil weniger Schaden für die deutschen Verbraucher angerichtet werden kann. Die Grundstimmung bleibt nämlich bullisch, d.h. dass die Marktteilnehmer weitere Preissteigerungen erwarten. Verantwortlich hierfür werden die stabilisierte US-Konjunktur und die gesteigerte Nachfrage Chinas und einiger Schwellenländer gemacht. Aktuell kommt die Beschädigung der wichtigsten Versorgungspipline der USA dazu, die durch Alaska führt. Sie sollte gestern wieder in Betrieb genommen werden. Das hat aber leider nicht geklappt. Auch der Euro sorgt nicht für die nötige Entlastung. Das basteln am Rettungsschirm ist der kleinste gemeinsame Nenner einer Gemeinschaft, die sich nicht als Gemeinschaft versteht. Grundsätzlich laufen die Preise weiter nach oben. Heute wird es ruhig bleiben. Die Signale stehen aber auch in dieser verkürzten Woche mehrheitlich auf Anstieg.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Positive Erwartungen an US-Konjunktur
China wird strategische Reserven in 2011 weiter aufstocken
EIA, IEA und OPEC heben Nachfrageprognose an
Alaska Pipeline weiterhin kritisch
Winterliches Heizen
Finanzsystem bekommt alle erdenkliche Hilfe
Sinkender Dollar

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Schlechte Arbeitsmarktdaten aus den USA
China wird Leitzins anheben müssen
Ölnachfrage der OECD-Länder schwach
Markt ausreichend mit Öl versorgt
Euroraum im Schuldendrama

Unsere Heizölpreise legen eine weitere Verschnaufpause ein. Am Freitag verhielten sich Dollar und Öl uneinheitlich, was die deutschen Heizölpreise auf hohem Niveau beließ. Beim geringen Handelsinteresse, das heute erwartet wird, erwarten wir einen ruhigen Handelstag, ohne dass die Preise nach oben durchbrechen. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen