Unseren neuen Kommentar für den 11.12.16 finden Sie hier.


Saudi Arabien allein

Mit dem Dementi, dass sich neben Saudi Arabien weitere OPEC-Mitglieder einer Liefererhöhung anschließen, wird das Stelldichein des Wochenendes in Dschidda endgültig zu den Akten gelegt. Fazit: Außer Spesen nichts gewesen. Die Preise zeigen das perfekt. Mehr seitwärts geht kaum. Man kann es auch als Ruhe vor einem Sturm interpretieren. Wohin ein eventueller Sturm die Preise wehen wird, ist offen. Die Stimmungslage liegt bei geschätzten 3:2 für einen Anstieg. Die prognostizierte Versorgungslage wird dadurch widergespiegelt. Noch nicht ausreichend gewürdigt ist der nun spürbare wirtschaftliche Einbruch als Folge hoher Öl- und Energiepreise. Diese erwecken das vergessene Phänomen der Inflation zu neuem Leben. Aus den ein bis zwei Prozent der letzten Jahren drohen wieder fünf Prozent wie zu Beginn der 1980er Jahre zu werden. Da die letzten Wirtschaftsdaten sowohl in den USA und als auch in Europa unbefriedigend ausgefallen sind, ist der Seitwärtskurs des Dollars die nahe liegende Variante für den Devisenmarkt.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Streik- und terrorbedingte Produktionsausfälle in Nigeria
Israel droht dem Iran wegen des Atomprogramms
OPEC lehnt Produktionserhöhung ab
Hurrikansaison in den USA
Chinas Nachfrage wächst weiter
Produktionskosten steigen rasant
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe vor 2012

preisdrückende (bärische) Einflüsse: China setzt Inlandspreise für Ölprodukte herauf
Saudi Arabien bietet mehr Öl an
Aufsichtsbehörden um Dämpfung der Spekulation bemüht
Rückgang der OECD-Nachfrage erwartet
US-Regierung will Ölkonsum senken

Unsere Heizölpreise bewegen sich seitwärts. Die Hoffnung auf einen nennenswerten Preisrückgang hält viele Verbraucher von einem anstehenden Kauf ab. Ausschließen kann man den Rückgang nicht. Ihn zu erwarten ist aber sehr mutig. Handfeste Fakten, die ihm eine brauchbare Wahrscheinlichkeit gäben, fehlen. Es bleibt ein Glücksspiel. Das wird mit dem Risiko des leeren Tanks bezahlt. Auf die negativen Konsequenzen haben wir mehrfach hingewiesen. Auf die Hilfe, einen Leerstand zu vermeiden, auch.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen