Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Schöne Überraschung

Die Nachrichtenlage wird weiterhin von den amerikanischen Kriegsvorbereitungen gegen den Irak und von den Zwistigkeiten innerhalb der OPEC über die Förderquoten bestimmt.

Neben den allgemeinen Nachrichten steht der Mittwoch immer im Zeichen der jüngsten Meldungen über die US-Ölvorräte. Und die liefern heute eine positive Überraschung. Entgegen des allgemeinen Trends nahm der Rohölvorrat kräftig zu. Damit werden Ängste über Versorgungsprobleme abgebaut. Außerdem ist ein sichtbares Zeichen für eine Kriegvorbereitung, nämlich der Aufbau der strategischen Ölreserven, der zu einem Abbau der öffentlichen Vorräte führen muss, deutlich geringer geworden. Ein Hauch von Entspannung kommt ins Spiel. Die Preisspirale könnte sich etwas zurückdrehen.

Die API-Daten über die US-Lagerbestände im Einzelnen:

Der Rohölvorrat gewinnt zur Vorwoche 6,6 Mio. Barrel und steht damit 0,1% höher als im Vorjahr. Nach Wochen des Minus erobert er eine positive Bilanz zum Vorjahr zurück.

Heizöl- und Dieselbestände verlieren 0,3 Mio. Barrel zur Vorwoche und stehen nun bei +10,4% zum Vorjahr.

Der Benzinvorrat gewinnt 0,9 Mio. Barrel zur Vorwoche und steht damit 3,4% höher als ein Jahr zuvor.

Eine erste Reaktion des Marktes auf die für Verbraucher guten Bestandsdaten wird heute Morgen in Rotterdam sichtbar. Gasöl kostet aktuell 225,75$ pro Tonne. Es ist damit rund 1% günstiger als gestern Abend.

Unser Heizölpreis gibt ebenfalls etwas nach. Dieser kleine Preisrückgang macht noch keinen Frühling. Aber es keimt Hoffnung auf kurzfristig bessere Preise. Eine Gegenreaktion auf die starken Preissteigerungen der letzten Tage braucht einen fundamentalen Anstoß. Und der könnte in den jüngsten Lagererkenntnissen stecken. Der langfristige Trend ist dessen ungeachtet aber weiter stabil steigend.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen