Unseren neuen Kommentar für den 08.12.16 finden Sie hier.


Schulden, Atombombe und Konsum

Konjunkturdaten spielen eine wichtige Rolle für die Börsenstimmung, besonders wenn sie die USA betreffen. Die Daten waren in den letzten Tagen ganz ordentlich. Gestern kam ein schlechter BIP-Wert heraus. Das ist interessant und dennoch unbedeutend. Denn in diesen Tagen spielen Konjunkturdaten ausnahmsweise keine Rolle. In diesen Tagen werden andere Einflüsse gehandelt. Ganz oben auf der Agenda steht die Schuldenkrise. Für einen ölhandelnden Spekulanten folgen auf Platz zwei und drei der Streit um das iranische Atomprogramm samt seiner Auswirkung auf die Ölversorgung und die kaum gebremste globale Nachfragesteigerung. Die Schuldenkrise drückt auf Aktien- und Ölnotierungen. Sie hebt die Dollarkurse. Das läuft auf eine partielle Neutralisierung der Einflüsse bei der Ölpreisbildung in Europa hinaus. Die Aussicht, dass Sanktionen gegen den Iran Öllieferungen reduzieren oder gar annullieren könnten sowie die globale Nachfragesteigerung wirken hingegen preistreibend. Heute Morgen kann man so etwas wie das Ringen um Vormacht der Einflüsse feststellen. Die Schuldenkrise ist aktuell top. Das kann sich jederzeit ändern. Heute Nachmittag finden Spekulanten in den neuen US-Bestandsdaten vermutlich Stoff zum Handeln.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Streit um Iranisches Atomprogramm
Gute Wirtschaftsdaten aus China
US-Bestände sinken
OPEC erhöht Nachfrageprognose
Ölkonsum der Wachstumsländer wächst

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Staatsschulden in den alten Industrienationen
Negative Konjunkturerwartungen in EU und USA
Schwache Nachfrage der reifen Industriegesellschaften
Libyen baut Produktion rasch wieder auf
Plausible Sanierungsrezepte zur Schuldenkrise fehlen

Unsere Heizölpreise ziehen ein wenig an. Die Bewegung ist noch kein Hinweis für eine Rückkehr zum Aufwärtstrend. Noch sind alle Preisrichtungen plausibel. Wir gewichten die Wahrscheinlichkeit für anziehende Heizölpreise allerdings leicht höher als die für fallende Preise. Ein deutlich bärischer Impuls könnte nur über die Schuldenkrise kommen. Diese hält die Politik seit Monaten gefangen. Und die Politik tut alles dafür, die Schuldenkrise gefangen zu halten. Es ist nicht einschätzbar, wann die eine oder die andere Seite ermattet aufgibt. Wer eine sichere Lösung für ein Energiekostenproblem braucht, sollte einen anderen Weg einschlagen als den der Heizölpreisspekulation. Er sollte das Heil in der Senkung des eigenen Verbrauchs zu suchen. Dabei kann die hier vorgeschlagene Einsparinvestition nur ein Teil der Lösungsfindung sein. Der andere Teil muss in der Aufwertung der thermischen Haushülle gesucht werden. Einfacher ausgedrückt, die Dämmung ist der Schlüssel zum Erfolg.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen