Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Seitwärts und eine Priese Bullenstimmung

In der letzten Woche wurde wenig gehandelt. Das trifft auf die Zeit und die Mengen zu. Diverse Feiertage sorgten für zurückhaltenden Betrieb. Die Händler fanden allerdings auch keine Nachrichten, die sie aus ihrer Ferienstimmung herauslocken konnten. Die fundamentale Lage ist unverändert.

Einer zu Überproduktion tendierenden OPEC steht die große Unsicherheit über den Aufbau und die zukünftige Rolle des Iraks als Öllieferant gegenüber. Kommt der einst erwartete Ölstrom doch noch oder fällt der Irak bis auf Weiteres als wichtiger Ölproduzent aus? Erwartet wird auf alle Fälle, dass die OPEC auf ihrem kommenden Treffen am 11. Juni die Förderquoten senken wird, um die Gefahr einer Überversorgung der Märkte zu bannen. Zusätzlichen Druck bekommt die Organisation aus dem Lager der Nicht-OPEC-Länder, von denen Russland mit besonders kräftigen Produktionssteigerungen in die Märkte drängt.

Während diese unklare Lage vor Wochen fallende Kurse erwarten ließ, hat sich die Stimmung inzwischen soweit gedreht, dass sich in das Patt der Einflüsse und eine seitliche Preisentwicklung bullische Gefühle mischen. Die ziehen ihre Kraft aus der Chartentwicklung selber und aus einer knappen Benzinversorgung in den USA. Es deutet sich an, dass die Raffinerien den eigenen Bedarf während des Sommers nicht decken können. Das hat preissteigernde Rückwirkungen auf den gesamten Ölmarkt.

Der europäische Markt stand lange unter dem Einfluss eines fallenden Dollars. Steigende Preise am Weltmarkt wurden kompensiert und seitwärts verlaufende Entwicklungen wurden mit sinkenden Preisen an die Verbraucher weitergegeben. Langsam mehren sich allerdings die Stimmen, die ein Ende des Dollarverfalls sehen. Damit droht der umgekehrte Fall mit anziehenden Preisen.

Heute Morgen startet der Gasölpreis knapp über dem Freitagsschlusskurs in die Woche. Die Tonne kostet zur Zeit 227,50$.

Unsere Heizölpreise bewegen sich kaum. Sie legten in den letzten Tagen unwesentlich zu. Das fand vollkommen im Rahmen einer Seitwärtsbewegung statt. Da die Preise weiterhin sehr nahe am 12-Monats-Tief liegen und auch in einer 3-Jahres-Sicht auf tiefem Niveau verlaufen, halten wir sie für absolut kaufenswert.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen