Unseren neuen Kommentar für den 04.12.16 finden Sie hier.


Sie geben nicht nach

Der Gegenwind ist stark. Dennoch setzten die USA ihren Fahrplan für den Krieg fort. Und sie bemühen sich schwer um die Zustimmung der UNO. Die Legitimation vor der Weltöffentlichkeit liegt ihnen offensichtlich am Herzen. Da der Weg durch die Instanzen der Weltorganisation Zeit kostet, wird der mögliche Kriegsbeginn immer weiter verschoben. Das nächste wichtige Datum wird durch den Tag der Abstimmung über die Resolution zur Legitimation des Krieges festgelegt. Ob diese Resolution allerdings ohne ein Veto Russlands durchgeht, ist zweifelhaft.

Vor diesem Hintergrund bekommen die Ölpreise weiterhin Auftrieb. Kriegsbedingt ist er zwar geringer als in den letzten Wochen, insgesamt bleibt er aber stark. Seine zweite Komponente bekommt der Aufwärtstrend aus der angespannten Versorgungslage der USA. Die Heizölvorräte werden in Schätzungen über die jüngsten Bestandszahlen, die heute Nachmittag veröffentlicht werden, als weiter rückläufig angesetzt. Die historischen Tiefststände in den Öllagern scheinen sich zu verfestigen.

Es liegen Schätzungen über die Ölproduktion der OPEC vor, die den USA und der Welt durch eine höhere Produktion zur Hilfe kommen wollen. Aus den Zahlen geht hervor, dass bisher nur Saudi Arabien einen zusätzlichen Beitrag zur Versorgung leistet. Die Produktion des Irak ist rückläufig. Sie ist aber immer noch so hoch, dass ein kriegsbedingter Ausfall Probleme bereiten würde. In Venezuela läuft die Produktion auf mittlerem Niveau bei 1,7 Mio. Barrel pro Tag. Es geht nicht so schnell aufwärts, wie die Regierung das Glauben machen will.

Aus dem Gasölpreis heute Morgen lässt sich keine klare Tendenz erkennen. Mit 330,75$ pro Tonne ist er annähernd unverändert gegenüber gestern.

Unsere Heizölpreise gaben in den letzten Tagen nach. Sie bekamen dabei Unterstützung von einer äußerst geringen Nachfrage der Verbraucher. Die halten sich aus guten Gründen deutlich zurück beim Heizölkauf. Für die nächsten Tage sehen wir tendenziell wieder anziehenden Preisen entgegen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen