Unseren neuen Kommentar für den 04.12.16 finden Sie hier.


Stabile Börsenstimmung

Das Kreuzen der Marke von 100 Dollar für das Barrel Rohöl verursacht keine irregulären Preisbewegungen. Der Brent-Kontrakt (Nordseeöl) liegt bereits darunter. Der WTI-Kontrakt (Texasöl) steht noch darüber. Zu erwartende Psychosprünge blieben bisher aus. Ein glatter Durchmarsch ist zu vermuten. Durchmarsch lautet seit zwei Monaten auch die Devise beim Dollar. Er hat sich auf vollkommen unerwartete Höhen vorgewagt. Fundamental stehen miserable Konjunkturaussichten für Europa dahinter. Charttechnisch entwickelte sich gestern ein Bild, das eine Gegenreaktion nahe legt. Die Zeit dafür ist überreif. Eine Dollarkorrektur würde nicht ohne Auswirkung auf den Ölpreis bleiben. Etwas Freiheit nimmt sich der Benzinpreispreis heraus. Wegen der Raffinerieausfälle im Süden der USA bewegt er sich kurzfristig gegen den Abwärtstrend. Eine grundsätzliche Entkopplung vom Rohölpreis ist nicht zu erwarten.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Hurrikane Ike wird im Golf von Mexiko erwartet
OPEC kürzt Überproduktion
Kaukasuskonflikt
Nigeria bekommt Lieferprobleme nicht in den Griff
Produktionskosten steigen rasant
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2013

preisdrückende (bärische) Einflüsse: EIA, IEA und OPEC senken Nachfrageprognosen
Steiler Aufwärtstrend des Dollars
Sinkende US-Konjunktur
Sinkende OECD-Konjunktur
China setzt Inlandspreise für Ölprodukte herauf

Unsere Heizölpreise lassen zwei Entwicklungsszenarien zu. Betrachtet man den Zeitraum von Anfang August bis heute, zeigt sich ein Seitwärtstrend. In den letzten zwei Wochen bildete sich hingegen ein leichter Abwärtstrend heraus. Eine Fortsetzung dieses Trends halten wir für plausibel, wobei das Wort „leicht“ betont werden muss. Viel weniger als heute wird Heizöl in einem Monat wohl nicht kosten. Wer die Preisentwicklung verfolgen möchte, ohne ständig www.esyoil.com zu konsultieren, kann sich mit unserem Preisalarm per Email informieren lassen. Beachten Sie bei Ihrer Heizölbestellung, dass die Lieferzeiten auf Grund der hohen Nachfrage ungewöhnlich lang sind.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen