Unseren neuen Kommentar für den 04.12.16 finden Sie hier.


Täglich neue Rekorde

Tag für Tag übersprang der Rohölpreis in dieser Woche eine Dollargrenze. Montag waren es 63$ pro Barrel. Donnerstag waren es 66$. Gasöl wird heute wahrscheinlich zum ersten Mal in der Geschichte teurer als 600$ pro Tonne sein. Die Preisbeschleunigung der letzten Tage folgt aus weiteren Problemen an US-Raffinerien und aus dem Trend, der sich selbst verstärkt. Mittlerweile wird der Ausfall der US-Raffinerieleistung auf 16% geschätzt. Der Dollar beschleunigt seinen Abwärtstrend. Ein direkter Zusammenhang mit der Ölpreissteigerung wird nicht konstruiert.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Unplanmäßige Raffinerieabschaltungen
Raffineriekapazitäten knapp
Nachfragesteigerung hoch
Hurrikanängste
Schwierigkeiten mit dem Iran erwartet
Terrorängste in Saudi Arabien und Großbritannien
Institute prognostizieren deutliche Teuerung
US-Markt hat sich an hohe Preise gewöhnt
Charttechnik: Aufwärtstrend

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Entspannte Vorratslage
OPEC wird bei Bedarf mehr Öl bereitstellen
Nachfrageprognosen gesenkt
BP prognostiziert tiefere Preise

Unsere Heizölpreise fliegen davon. Die erwartete Preisrallye nimmt nun ihren Lauf. Ihre Ursache hat sie am Weltmarkt. In Deutschland reagieren Verbraucher zunehmend erschrocken. Die Tanks sind überdurchschnittlich leer. Die Nachfrage steigt trotz der Rekordspreise sprunghaft an. Das birgt zusätzliche Gefahren für Preissteigerungen. Da wir deutlich höhere Preise in der Spitze erwarten, raten wir dennoch, lieber früher als später zu kaufen, wenn der Vorrat nicht bis in den Winter hinein reicht.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen