Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Teures Heizöl?

preistreibende (bullische) Einflüsse: US-Benzinversorgung nach Entscheidung für Umweltnorm (starker Einfluss)
Terror-Attacken auf Ölanlagen in der Golf-Region (starker Einfluss)
Unruhen und Gewalt in Nigeria
Raffinerieprobleme in den USA
Weltweite Ölnachfrage steigt stärker als erwartet
Fonds setzen auf steigende Preise
Charttechnik, Aufwärtstrend dominant

preisdrückende (bärische) Einflüsse: China dämpft das Wirtschaftswachstum
Hohe Importe in die USA
Tendenziell steigende US-Vorräte

Unsere Heizölpreise haben im Bundesdurchschnitt ein neues 12-Monats-Hoch erreicht. Sie werden von historisch hohen Rohölpreisen und einem teureren Dollar getrieben. Der Aufwärtstrend der Ölpreise ist extrem stabil. Die Heizölpreise werden weiter steigen. Noch liegen sie knapp 20% unter dem letzten Zwei-Jahres-Hoch und 18% über dem Zwei-Jahres-Tief. Lediglich in der Ein-Jahres-Betrachtung erscheint dieses Niveau teuer. Angesichts der weltweiten Lage auf dem Ölmarkt könnte es bald als billig angesehen werden.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen