Unseren neuen Kommentar für den 03.12.16 finden Sie hier.


Top überschritten

Seit einer Woche wurde sie erwartet. Seit einer Woche zeigte der Markt Überhitzungstendenzen. Gestern nun bildete sich eine zarte Gegenbewegung heraus. Die Preise für Rohöl und Gasöl gaben nach.

Die Nachrichtenlage ist extrem stabil. Die US-Krieginszenierung gegen den Irak und die OPEC-Fördermengen-Diskussion sind die Themen. Sie unterhalten die Märkte seit Wochen allein. Wirklich relevant ist aber nur die Kriegsdrohung. Sie treibt die Preise auf den Berg. Und das wird vermutlich auch nach einer entspannenden Preiskorrektur so weitergehen.

Zum Wochenende sollte der Markt mit dem Abriss des Preisanstiegs gut leben können. Heute Morgen herrscht Ruhe. In Rotterdam geht der Gasölpreis unterändert bei 229$ für die Tonne in den Tag. Das sind 2,50$ weniger als die gestrige Preisspitze.

Unser Heizpreis rührt sich kaum von der Stelle. Eventuell gibt er im Tagesverlauf etwas nach. Sollte kein weiteres klares Zeichen des Rückgangs aus dem US-Handel kommen, wird es beim aktuellen Niveau bleiben. Warten wir ab, ob die Amerikaner dem Ölpreis zum Wochenende noch ?eins auf den Deckel? geben.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen