Unseren neuen Kommentar für den 07.12.16 finden Sie hier.


Truthahn und Falafel

Traditionell sorgt das amerikanische Thanksgiving-Fest für ein paar ruhige Börsentage. So war es gestern, am Feiertag. So wird es heute sein, am Brückentag. Die US-Börsen bleiben geschlossen. Der elektronische Handel findet gleichwohl statt. Das ruhige Wochenende ist in diesem Jahr etwas spannender. Denn während die Amerikaner die Reste ihrer Truthähne verspeisen, treffen sich die Ölminister der OPEC in Kairo zum Falafelessen. Sie wollen darüber beraten, wie sie zukünftig wieder mehr Geld mit Öl verdienen können. Eine Ausstoßkürzung soll gemäß einer Äußerung des OPEC-Präsidenten nicht auf der Agenda stehen. Käme sie dann doch, wäre eine schreckhafte Reaktion der Börsen zu erwarten. Vielleicht ist die Beruhigung im Vorfeld des Treffens also Taktik, um eine wunschgemäße Preisreaktion zu erzielen. Am Montag wissen wir mehr. Bis dahin werden Ölpreis und Dollar wenig Bewegung zeigen. Ihre kurzfristigen Trends laufen seitwärts.

preistreibende (bullische) Einflüsse: OPEC diskutiert weitere Kürzungen
China legt Konjunkturprogramm auf
Schäden durch Ike werden Ölversorgung lange beeinflussen
IEA prognostiziert neue Hochpreisphase ab 2010

preisdrückende (bärische) Einflüsse: OPEC hat kaum Handlungsspielräume
Frühere OPEC-Kürzung war ungenügend
Sinkende Konjunktur und Rezessionsängste
EIA, IEA und OPEC senken Nachfrageprognosen
Chinas Nachfrage wächst deutlich langsamer

Unsere Heizölpreise bewegen sich kaum. Die vor Tagen und Wochen beklagte Margenüberhöhung gegenüber dem Weltmarkt ist deutlich gesunken. Im Bundesdurchschnitt beträgt sie noch vier Prozent. Der Handel legt in Einzelfällen dort, wo die Nachfrage besonders groß ist, weitere ein bis zwei Prozent drauf. Hohe Nachfrage bedingt lange Lieferzeiten. Die reichen in einigen Fällen bis ins nächste Jahr. Die Heizölpreise sind auf ein vernünftiges Niveau gefallen. Wir rechnen nicht damit, dass sie kurzfristig nennenswert steigen werden. Langfristig sind aber erneut hohe Preise vorhersehbar. Man sollte die unerwartete Einsparung aus dem gefallenen Preis für Maßnahmen zur Verbrauchssenkung nutzen. Die Notwendigkeit hierfür besteht fort. Schauen Sie sich dazu mal unser Logbuch für den Heizölverbrauch an.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen