Unseren neuen Kommentar für den 07.12.16 finden Sie hier.


US-Lagerdaten leicht bullisch

Es geht weiter rauf. Am gestrigen Tag erlebten die Märkte erneut eine kleine Achterbahnfahrt, aber der Drang nach oben besteht weiter. Auslöser sind wieder einmal die Aktienmärkte. Die US-Börsen schlossen gestern, den dritten Tag in Folge, im Plus. Gestern feierten sie die neuen Arbeitsmarktzahlen. Insbesondere die Anzahl der Erstanträge wurde als richtungsweisend empfunden. Dabei sank diese Zahl in der vergangenen Woche auf 454.000. Das sind 6000 weniger als in der Vorwoche. Die Erwartung war eine unveränderte Situation.

Die Zahlen über die US-Lagerbestände wurden als leicht bullisch eingestuft. Zwar waren die Daten von API (American Petroleum Institute) und DOE (Department of Energy) uneinheitlich, aber im Zweifel wird den Daten des DOE mehr Glauben geschenkt. DOE und API, die beiden berichtenden Institutionen, gaben folgende Zahlen über die wöchentliche Veränderung in den US-Öllagern zu Protokoll:

Rohöl: -5,0 Mio. Barrel (DOE) bzw. -7,3 Mio. Barrel (API)
Heizöl und Diesel: +0,3 Mio. Barrel (DOE) bzw. -1,0 Mio. Barrel (API)
Benzin: +1,3 Mio. Barrel (DOE) bzw. -0,2 Mio. Barrel (API)

In Summe ergibt sich ein Abbau von 4,0 (DOE) bzw. von 8,5 (API) Mio. Barrel. Die US-Importe waren etwas niedriger als in der Vorwoche und höher als im Vorjahr. Die US-Raffinerieauslastung stieg auf knapp 90 Prozent. Der Anstieg der Auslastung schwächt die Bedeutung des Zuwachses beim Benzin etwas ab. Der Abbau bei den Rohölbeständen ist beachtlich. Dennoch ist in der US-Fahrsaison ein Anstieg der Benzinvorräte kein gutes Signal für die Wirtschaft. Mit dem Aufschwung an den Aktienmärkten überwog aber der Abbau beim Rohöl.

Heute Morgen bleiben die Märkte fest. Die Wahrscheinlichkeit legt weitere Preissteigerungen nahe. Auch weil der Euro wieder fester gehandelt wird. Die Tonne Gasöl kostet 642,50 Dollar. Das Barrel Rohöl kostet in New York 75,90 Dollar. Der US-Dollar wird zu 78,80 Eurocent gehandelt.

Unsere Heizölpreise bleiben stabil, nach dem sie gestern gestiegen waren. Die Märkte verabschieden sich vom Pessimismus. Die Daten werden zunehmend positiv bewertet. Die vielbeschworene Risikobereitschaft der Anleger kehrt zurück. Unsere Nutzer haben die gute Kaufgelegenheit der letzten Woche genutzt. Jetzt liegen weitere Preissteigerungen in der Luft. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen