Unseren neuen Kommentar für den 08.12.16 finden Sie hier.


US-Notenbank senkt den Leitzins

Die Ölpreise nehmen wieder Kurs auf neue Höhen. Noch sind sie nicht erreicht. Am Montag gab es die lang erwartete Gegenreaktion zu den Preissteigerungen der letzten Wochen. Im Laufe des Dienstags wurden die Verluste größtenteils wieder ausgeglichen. Heute werden am Nachmittag die US-Bestandsdaten veröffentlicht. Bis dahin wird wenig passieren. Mit der Veröffentlichung kann die Reise bereits weiter nach oben gehen. Am Dienstagabend hat die US-Notenbank den Leitzins um 0,75 Prozentpunkte gesenkt. Es wurde bereits ein ganzer Prozentpunkt erwartet. Wegen dieser nicht erfüllten Erwartung viel der Euro kurzzeitig, ist heute Morgen aber wieder auf den Weg nach oben.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Charttechnik: Aufwärtstrend
OPEC-Quoten unverändert
Chinas Nachfrage wächst weiter kräftig
Produktionsausfall in Nigeria
Produktionskosten steigen rasant
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2012

preisdrückende (bärische) Einflüsse: IEA und EIA prognostizieren moderates Nachfragewachstum
Gute Versorgungslage
US-Konjunktur vor Rezession
US-Regierung will Ölkonsum senken

Unsere Heizölpreise halten inne. Wer auf die US-Bestandsdaten spekulieren will, kann dies heute und morgen tun. Wer sich über die im Durchschnitt 2 Euro pro 100 Liter freut, die der Heizölpreis aktuell unter seinen letzten Höchstständen steht, kauft rechtzeitig. Es gilt mehr als sonst, wenn Sie kurz vorm Heizölkauf stehen, die Preise täglich zu verfolgen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen