Unseren neuen Kommentar für den 07.12.16 finden Sie hier.


USA und Europa weniger, China mehr

Gestern verlief der Handel an den Ölbörsen ruhig. Es gab nur geringe Impulse in die eine wie die andere Richtung. Zunächst sah es noch so aus, als könnte der Ölpreis weiter fallen. Dieser fing sich dann aber wieder und stieg über den Eröffnungskurs hinaus und schloss dann endlich nahe dem Eröffnungskurs. Thema war die Einschätzung aus saudischen Informationsquellen, dass der Verbrauch in den USA und Europa weiter schwach bleiben und China diesen geringeren Verbrauch nicht durch eigene Steigerungen auffangen würde. Die Veröffentlichung der US-Bestandsdaten durch das American Petroleum Institute (API) hatte zunächst keinen Einfluss. Die Marktteilnehmer warten auf die Veröffentlichung durch das Department of Energy (DOE). Zur Stunde ziehen die Notierungen an. Es wird sich im Verlauf des Tages zeigen, ob sich diese Richtung halten kann. Dies wird maßgeblich von den Daten des DOE abhängen. Der Euro hatte gestern wieder etwas verloren. Dennoch steht er verglichen mit dem Vorjahr für den Heizölverbraucher gut da. Er kostet heute 1,46 Dollar.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Für positiv erklärte Konjunkturdaten weltweit
IEA sieht Nachfragebelebung in 2010
Hurrikansaison in den USA

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Zweifel an der wirtschaftlichen Erholung
Schwache Nachfrage weltweit
Aktien geben nach
Heizölschwemme in den USA
Öllager randvoll
Überproduktion von Rohöl
Terminmarktausicht will Handelbeschränkungen

Unsere Heizölpreise ziehen heute Morgen etwas an. Diese Bewegung wird vom Weltmarkt vorgegeben. Die Bewegung ist aber schwach. Sie wird es auch bis zum Nachmittag bleiben. Erst dann werden die US-Bestandsdaten durch die DOE bekannt gegeben. Wer spekulieren möchte, kann dies tun. Der Heizölpreis ist verglichen mit dem Vorjahr allerdings günstig. Eine Spekulation ist nicht erforderlich. Wer noch etwas Heizöl im Tank hat, kann noch warten. Wir rechnen damit, dass die Heizölpreise noch etwas zurück gehen werden. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen