Unseren neuen Kommentar für den 04.12.16 finden Sie hier.


Und der Gewinner ist ...

Die Diskussion der Marktteilnehmer zeigt eine bullische (preistreibende) Stimmung. Nachrichten werden sehr selektiv aufgenommen. Ihr Interpretationsspielraum ist derzeit um die für Verbraucher positive Komponente beraubt. Händler sind auf einem Auge blind.

So wird in Sachen Irak-Konflikt fast nur noch die Gefahr des Krieges erwähnt. Man glaubt nicht daran, dass Saddam Hussein, um seinen Kopf zu retten, dieses Mal ein ehrliches Spiel spielt.

Die OPEC zeigte uns in der Vergangenheit, dass sie sich äußerst schwer mit ihrer Quotentreue tut. Die Führung ist kaum in der Lage, die Mitglieder zu einer geschlossenen Zurückhaltung zu bewegen. Aktuell liegt die Überziehung nach eigenen Angaben bei über 13%. Bloomberg gibt sogar eine Schätzung von über 16% ab. Die Händler lassen sich z.Z. aber von der Ankündigung des Kartellsekretariats beeindrucken, das für die Dezembersitzung eine weitere Kürzung zur Diskussion stellt.

Die US-Vorratsdaten des API wurden gestern vom DOE korrigiert. Statt eines geringen Rückgangs bei Rohöl, Heizöl und Diesel wurden recht deutliche Anstiege der Lagermengen gemeldet. Aber anstatt diese Meldung positiv (für Verbraucher) zu interpretieren, wurde plötzlich die seit langem bekannte und unbeachtete Gefahr eines Versorgungsengpasses gesehen, da die Vorräte unter den Vorjahreswerten liegen.

Diese Stimmung hinterließ ihre Spuren in den Charts. Sie geben nach dem gestrigen Handelstag relativ deutliche Zeichen für einen weiteren Preisanstieg. Es scheint so, als sei die Entscheidung zu Gunsten des langfristigen Aufwärtstrends gefallen.

Der Gasölpreis zieht heute Morgen schon wieder an. Mit 220$ pro Tonne liegt er abermals über der Handelsspanne des Vortags.

Unser Heizölpreis kann sich dem Trend nicht entziehen. Er steigt wieder. Die gestern erwähnte Spekulation auf einen kurzfristigen Preisrückgang als Reaktion auf den sehr schnellen Anstieg, war keine befriedigende Empfehlung. Sie wäre lediglich für Brent-Rohöl zu gebrauchen. Aber damit können Sie leider nicht heizen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen