Unseren neuen Kommentar für den 03.12.16 finden Sie hier.


Und wieder US-Kreditkrise

Am Freitag wurde bereits gemeldet, dass die Investmentbank Bear Stearns aus eigener Kraft ihre Probleme nicht mehr lösen kann. Die Übernahme durch die drittgrößte US-Bank J.P. Morgan Chase war schnell abgemacht. Als eine der fünf großen New Yorker Investmentbanken hat es nun eine prominente Bank in der US-Kreditkrise getroffen. Das lies den Dollar noch mal sinken, zumal die US-Notenbank Hilfen mit einem Volumen von 30 Milliarden Dollar zugesagt hat. Für die Gier weniger müssen die Rücken Vieler herhalten. Das Vertrauen in die Währung und in die Währungshüter der USA sinkt weiter. Venezuela lässt die Gelegenheit nicht verstreichen und kündigt an, dass zukünftig Teile der Ölexporte in Euro abgerechnet werden sollen. Was hat das alles mit dem Ölpreis zu tun? Das Geld, das sonst in Dollar-Anlagen und in den Aktienmärkten steckte wird nun in Rohstoffe angelegt. Unter anderem geschieht dies massiv in Öl. Das lässt den Ölpreis weiter steigen. Der Euro ist jedenfalls auf ein neues Rekordhoch von über 1,59 Dollar geklettert.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Charttechnik: Aufwärtstrend
OPEC-Quoten unverändert
Chinas Nachfrage wächst weiter kräftig
Produktionsausfall in Nigeria
Produktionskosten steigen rasant
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2012

preisdrückende (bärische) Einflüsse: IEA und EIA prognostizieren moderates Nachfragewachstum
Gute Versorgungslage
US-Konjunktur vor Rezession
US-Regierung will Ölkonsum senken

Unsere Heizölpreise steigen tendenziell weiter. Da der Ölpreis stärker steigt, als der Dollar fällt steigen eben auch die Heizölpreise. Wir können noch von Glück sprechen, da unser Anstieg noch von der Schwäche des Dollar gedämpft wird. US-Amerikaner erfahren diese Steigerungen eins zu eins. Auch wenn wir nach wie vor davon ausgehen müssen, dass die Preise generell weiter steigen werden, hoffen wir auf eine börsentechnisch bedingte Atempause und Gegenreaktion. Wenn Sie kurz vorm Heizölkauf stehen, raten wir die Preise täglich zu verfolgen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen