Unseren neuen Kommentar für den 10.12.16 finden Sie hier.


Unentschlossen wegen der Spekulanten

Die Preise ziehen wieder an. Sie werden von den eher schlechten US-Bestandsdaten angefeuert. Einer neuen Wetter-Studie zur Folge, wird es in diesem Jahr mit einer hohen Wahrscheinlichkeit doch zu Hurrikanen kommen, welche die US-Ölanlagen bedrohen. Auch diese Meldung beförderte die Kurse. Die Märkte reagieren aber nur verhalten. Unentschlossen durch die Angst den großen Spekulanten ins Messer zu laufen. Die normale Reaktion wäre, dass die Preise weiter steigen, weil die Händler höhere Preise erwarten. Da in der letzten Zeit aber massiv von Spekulanten Kontrakte verkauft wurden, fielen immer wieder die Preise. Dadurch werden der Einsatz am Ölmarkt zur Lotterie und eine vernünftige Einschätzung nicht mehr möglich. Der Euro verlor kräftig. Hierfür sind aber lediglich technische Gründe vom Finanzmarkt verantwortlich.

preistreibende (bullische) Einflüsse: OPEC will Fördermengen nicht erhöhen
Negative Hurrikanprognosen für die USA
Instabile Lage in Nigeria
Atomkonflikt mit dem Iran
Chinas Wirtschaftswachstum ist stärker als erwartet
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2012

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Verlangsamte US-Konjunktur
Momentane gute Versorgungslage mit Rohöl
US-Benzinnachfrage sinkt
US-Rohöllager prall gefüllt
OPEC sieht Märkte ausreichend versorgt
Iran reduziert Aggressivität im Atomstreit

Unsere Heizölpreise ziehen wieder an. Zwei Gründe machen die Heizölpreise zurzeit unberechenbar. Zum einen hängen sie von den Wetterprognosen für den Golf von Mexiko ab. Zum anderen scheinen die Spekulanten an den Märkten ihre Wetten auf andere Faktoren zu stützen, als die Faktoren, die die Märkte sonst bewegen. Das Heizöl ist aber günstiger als im Vorjahr. Etliche Kunden haben den Preisverfall der letzten Tage zum Kauf genutzt. Das zeigt, dass der bisher aufgesparte Bedarf tatsächlich vorhanden ist und die Binnennachfrage demnächst anziehen wird. Dann werden erwartungsgemäß auch wieder die Margen im Handel steigen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen