Unseren neuen Kommentar für den 07.12.16 finden Sie hier.


Viel Lärm um Nichts

Nachdem die Notierungen verhalten starteten, zeichneten sie mit Eröffnung der Börsen in New York ein schönes kleines Feuerwerk an die Kurstafeln. Angetrieben war diese Kursrallye von einem schwachen Dollar, guten Vorgaben aus dem Aktienmarkt und technisch motivierten Käufen. Die Einzelhandelszahlen aus den USA beruhigten die geschundenen Spekulantenseelen und wiesen den Weg in eine zähe aber robuste Konjunkturerholung in den USA. Die gestiegene Risikobereitschaft und die Erleichterungen für Basel III sorgten nun dafür, dass Geld aus dem Dollar gezogen wurde. Im Anschluss wurden technische Widerstände gebrochen, was zu Anschlusskäufen führte. Am Abend kehrten die Notierungen zurück. Die Unsicherheit über die Erholung besteht weiter und so wurden kurzfristige Gewinne wieder eingefahren. Heute werden die US-Lagerbestände veröffentlicht. Sie sind immer wieder Anlass für Kurssprünge. Etwas Potential nach unten besteht.

preistreibende (bullische) Einflüsse: US-Importe aus Kanada stark eingeschränkt
US-Bestände leicht gesunken
Verhalten Positives vom US-Arbeitsmarkt
FED gibt der Wirtschaft weiterhin billigstes Geld
Spekulation auf harte Hurrikansaison

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Unbefriedigende Konjunkturentwicklung
Hohe US-Lagerbestände
Ölnachfrage der OECD-Länder schwach
OPEC liefert zuviel Öl
Sorge um Staatsverschuldungen

Unsere Heizölpreise ließen gestern vereinzelt etwas nach. Der Wertverlust beim Dollar machte dies möglich. Die Heizölpreise stehen in der Mitte des seit April laufenden Seitwärtstrends und am oberen Ende des etwas kurzfristigen Seitwärtstrends, der ab Juli ein engeres Preisband ausweist. Seit drei Wochen steigen die Preise mehr, als dass sie fallen. Der Sog nach oben ist momentan stark. Einen Dämpfer haben die Preistreiber gestern erhalten. Die Spekulationen über die US-Bestände werden heute ein Signal geben, ob es in den nächsten Tagen weiter rauf geht oder ob das Abwärtspotential des mittelfristigen Seitwärtstrends genutzt werden kann. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen