Unseren neuen Kommentar für den 04.12.16 finden Sie hier.


Viel Leben und wenig Bewegung

Die Preise zeigen momentan wenig Bewegung. Das ist allerdings kein Spiegelbild der realen Lage. Sowohl in der OPEC als auch in der US-Regierung wird hart gerungen.

Die OPEC muss in Kürze einen Beschluss zu den künftigen Liefermengen treffen. Sie steht zwischen den Interessen einzelner Mitgliedsstaaten, die mehr Öl auf den Markt pumpten wollen, einer Mehrheit, die die aktuellen Preise sehr schön findet und keine Veränderung sehen möchten und den Staaten mit Verantwortungsbewusstsein für die globale Wirtschaft, die eine vernünftige Lösung für die sich und die Konjunktur suchen. Zur ersten Gruppe gehören Algerien und Nigeria. Zu den letzt genannten gehört Saudi Arabien.

Im Hause von George Bush sieht man sich inzwischen weitgehend allein gelassen in den Bestrebungen, Saddam Hussein militärisch zu eliminieren. In der Hoffnung, neue Freunde zu finden, wurde die PR-Maschinerie angefeuert. Die hat aber noch keinen Erfolg einfahren können. Im Augenblick sieht es danach aus, als sein die sogar ?beste? Kampffreundschaft, nämlich die mit Großbritannien, zerbröselt.

Die Preise stehen diesen Entwicklungen gelangweilt gegenüber. Sie bewegen sich kaum. Sie warten ab. Gasöl geht heute mit 232,75$ für die Tonne in den Tag. Das ist zwar etwas mehr als gestern, bleibt aber in der Handelsspanne der letzten Tage.

Gleiches gilt für unseren Heizölpreis. Er schwingt weiter um die Markte von 0,35 EUR / Liter im Bundesdurchschnitt. Die Basis für diesen Preis ist eine Lieferung von 3000 Litern. Wir sehen momentan auch keine Änderung des Niveaus voraus. Leider ist eine solche Aussage aber vollkommen wertlos, wenn sich in Sachen Krieg neue Fakten zeigen. Dann kann die Bewegung plötzlich wieder schrankenlos werden.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen