Unseren neuen Kommentar für den 11.12.16 finden Sie hier.


Vom Ölpreise-Heiß-Reden und

Am Freitag fielen die Ölpreise weiter. Es gab keine nennenswerten, neuen Impulse. Die OPEC versucht die Ölpreise dadurch zu retten, indem sie über ernste Maßnahmen spricht. Sie meint damit einen weiteren Kürzungsbeschluss. Dieser solle für den Stopp des Preisverfalls sorgen. Der OPEC-Präsident und algerische Energieminister Chakib Khelil sprach noch nicht von der Höhe der zu kürzenden Fördermenge. Hierzu meinte er, es sei diesmal besser die Märkte zu überraschen. Nun, wer bei einem solchen Kindergeburtstag dabei sein will, dem sei es mit solchen Äußerungen vergönnt. Tatsächlich wird eine Kürzung schon allein deswegen erwartet, weil damit eine Ölschwemme zu vermeiden ist. Der Dollar verliert gegenüber dem Euro wieder ein wenig. Zwar sind die Wirtschaftsdaten auf beiden Seiten des Atlantiks schwach, aber der Euro erweist sich als hartnäckig und ausdauernd. Um das alte Spiel vom fallenden Ölpreis und steigenden Dollar aufrecht zu erhalten, müsste der stark Euro fallen. Das ist zurzeit aber nicht mit ihm zu machen.

preistreibende (bullische) Einflüsse: OPEC diskutiert weitere Kürzungen
China legt Konjunkturprogramm auf
IEA prognostiziert neue Hochpreisphase ab 2010

preisdrückende (bärische) Einflüsse: OPEC hat kaum Handlungsspielräume
Frühere OPEC-Kürzung war ungenügend
Sinkende Konjunktur und Rezessionsängste
EIA, IEA und OPEC senken Nachfrageprognosen
Chinas Nachfrage wächst deutlich langsamer
Charttechnik: Abwärtstrend des Ölpreises

Unsere Heizölpreise geben weiter nach. Die 2006er Preise sind unterschritten. Jetzt erreichen wir die Preise Anfang 2007. Diese waren zum Jahreswechsel noch unter den Preisen aus 2006. Wir haben fast die Minimalpreise der letzten 24 Monate erreicht. Es steckt immer noch Abwärtspotenzial in den Heizölpreisen. Die Heizölpreise sind jetzt günstig. Es ist zu erwarten, dass sie wieder Mitte des nächsten Jahres merklich steigen werden. Um sich langfristig vor überbordenden Heizkosten zu schützen, ist die energetische Haussanierung nötig. Sie betrifft das Gros der bestehenden Gebäude. Hilfreich ist es, zu diesem Zweck vorab eine Verbrauchsanalyse vorzunehmen. Hierzu gibt es unser kostenloses Logbuch für den Heizölverbrauch.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: HeikoHarlapp@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen