Unseren neuen Kommentar für den 02.12.16 finden Sie hier.


Vorschuss auf die Bestandsdaten

In Erwartung fallender US-Bestände stiegen die Preise gestern. In New York gehandeltes Rohöl konnte dabei knapp unter 80 Dollar pro Barrel klettern. Dass die 80-Dollar-Marke überschritten wird, halten Analysten derzeit für abwegig. Sie sehen die Preise in der nahen Zukunft zwischen 75 und 80 Dollar pendeln. Die Stimmung an den Ölbörsen ist neutral. Ein schlagkräftiger bullischer Impuls geht von den US-Bestandsdaten nicht aus. Die Überversorgung des Marktes, eine schwache Nachfrage in den alten Industrieländern und hohe Lagerbestände relativieren positive Deutungen des Konjunkturzahlendschungels. Und die gewagte Schlagzeile vom kalten Winter erweist sich bisher als Ente. Der US-Dollar wurde gestern von Ben Bernanke und Jean-Claude Trichet stark geredet. Er mündet derzeit in eine Seitwärtsrichtung.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Spekulanten wollen höheren Ölpreis
Für positiv erklärte Konjunkturdaten weltweit
IEA und OPEC sehen Nachfragebelebung in 2010
Atomstreit mit dem Iran
Dollar in Abwärtstrend

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Saudi Arabien will keinen höheren Ölpreis
Zweifel an der wirtschaftlichen Erholung
Schwache Nachfrage weltweit
Heizölschwemme
Öllager randvoll

Unsere Heizölpreise müssen einen weiteren Anstieg hinnehmen. Das ist die Vorgabe des Weltmarkts. Ein neuer Aufwärtstrend sollte daraus nicht werden, wenn man den Stimmungsbeschreibungen der Marktbeobachter glauben darf. Eine Garantie, dass die Preise gedeckelt sind, ist das allerdings nicht. Generell steht die Finanzindustrie in der Schlacht um den spekulativen Gewinn Gewehr bei Fuß. Trotz dieser Gefahr halten wir es für sinnvoll, wenn potenzielle Käufer, deren Tank noch auskömmlich gefüllt ist, auf etwas bessere Preise warten. Nur wer Druck wegen eines fast leeren Tanks hat, sollte nicht zögern zu ordern. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen