Unseren neuen Kommentar für den 05.12.16 finden Sie hier.


Warten auf neue Daten

Der Preisrückgang wurde gestern gebremst. Vor Veröffentlichung der neuen Daten über die US-Vorräte gab sich der Handel abwartend. In den heutigen Zahlen werden die Einbußen durch den Hurrikan Dennis zu sehen sein. Eine dominante Marktstimmung ist momentan nicht auszumachen. Die eindeutig bullische Tendenz der letzten Wochen ist passé. Der Dollar schiebt sich z.Z. ebenfalls ohne klaren Trend dahin.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Raffineriekapazitäten knapp
Sorge über Heizöl- und Dieselengpässe im vierten Quartal
US-Markt hat sich an hohe Preise gewöhnt
Terror im Irak
Terrorwarnungen für Nigeria
Dollar im Aufwärtstrend

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Entspannte Vorratslage
Nachfrageprognosen gesenkt
Wirtschaft wird von hohen Preisen gedämpft

Unsere Heizölpreise bewegen sich kaum. Kleine Preisänderungen fallen zu Gunsten der Verbraucher aus. Heute Abend kann es nach Veröffentlichung der US-Vorratszahlen zu neuer Bewegung kommen. Welche Richtung die einnimmt, ist vollkommen ungewiss. Relativ gewiss ist nur, dass die Preise langfristig steigen werden. Kurzfristig liegt aber die Chance für weiter fallende Preise im Markt.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen