Unseren neuen Kommentar für den 08.12.16 finden Sie hier.


Warten auf neue Impulse

Gestern Abend sank der Ölpreis leider nur kurze Zeit. Der Saudische Kronprinz hatte eine Investition von 50 Mrd. Dollar in die eigenen Fördermittel ankündigt. Auch die US-Regierung bestritt weiter die Medienberichte, denen zu Folge sie einen atomaren Schlag gegen den Iran plane. Letztendlich reichte dies nicht aus um die Grundstimmung im Markt zu kippen. Der will heute mit der Veröffentlichung der Lagerbestände in den USA die 70 Dollar-Marke testen. Dabei haben sich die grundlegenden Einflussfaktoren nicht geändert.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Atomstreit mit dem Iran schürt Unsicherheit
Venezuela droht mit Lieferstopp für USA
Sorge um US-Benzinversorgung
Raffineriekapazitäten knapp
Angst vor Hurrikansaison
Rebellen lähmen Nigerias Ölexporte
Nachfragewachstum stetig
Charttechnik: Aufwärtstrend

preisdrückende (bärische) Einflüsse: Nachfrage wächst langsamer
Drosselung der iranischen Öllieferungen soll es nicht geben
OPEC produziert über Nachfrage
Vorräte gut
Industrieländer wollen alternative Kraft- und Brennstoffe

Unsere Heizölpreise sind in Lauerstellung und bewegen sich kaum. Das wird sich wahrscheinlich zum heutigen Abend hin ändern. Sollten die Lagerbestände der USA Anlass bieten, wird ein Vorstoß in Richtung 70 Dollar sicher gewagt. Anderenfalls könnte heute und/oder morgen eine kurze Gegenreaktion erfolgen. Dies ist eine hochspekulative Phase.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen