Unseren neuen Kommentar für den 08.12.16 finden Sie hier.


Wenig Bewegung

Die Nachrichtenlage ist so bescheiden wie die Preisbewegung. Das Wochenende brachte keine neuen Impulse in die Märkte. Es sieht so aus, als werde die Chance zu einem Preisrückgang nicht wahrgenommen und statt dessen in einer langweiligen Seitwärtsbewegung enden.

Dabei gäben einige Umstände durchaus den Weg nach unten frei. Allen voran ist die weitere Entspannung um die Kriegsgefahr gegen den Irak zu nennen. Bush legt immer zahmere Töne an den Tag.

Aus OPEC-Kreisen kommen neue Aussagen über die Liefermengen. Die ohnehin bereits erheblich überschrittenen Quoten wurden durch die Septemberlieferungen um weitere 2% überzogen. Darin ist der Ausstoß des Irak nicht enthalten. Das Land scheint seine Ölindustrie wieder in den Griff zu bekommen. Es steigerte die Produktion im September um fast 30%.

Dennoch ist Öl knapp. In den USA sind die Lager so leer wie seit 32 Jahren nicht mehr. Und dieser Umstand hält die Preise auf dem aktuellen Niveau. Die vor wenigen Tagen noch vielversprechende Chartformation ging in einen Wartezustand über.

Dem entspricht der heutige Gasölpreis vollkommen. Er geht mit 246,25$ pro Tonne in die Woche. Das ist fast unverändert zu Freitag.

Unser Heizölpreis hängt ebenfalls zwischen rauf und runter fest. Heute wird das vermutlich auch so bleiben. In den nächsten Tagen sollte sich das nur ändern, wenn neue Erkenntnisse oder Spekulationen über die Versorgungslage auftauchen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen