Unseren neuen Kommentar für den 07.12.16 finden Sie hier.


Wer wird Zockers Liebling?

Der Wirtschaftsoptimismus ist groß. Konjunkturdaten kommen teilweise etwas besser daher als erwartet. Die Ölnachfrage zieht an. Das ist der Stoff aus dem die Finanzindustrie Preissteigerungen formt. Eine solche steht beim Öl an. Doch irgendwie klemmt es beim Aufwärtstrend noch. Es sieht so aus, als glaubten die Spekulanten ihren eigenen Argumenten nicht. Und in der Tat sind diese nicht zwingend. Die Basis, auf die die schönen Konjunktur- und Verbrauchszahlen aufsetzen, ist verglichen mit den Werten der Boomjahre vor der Finanz- und Wirtschaftskrise niedrig. Deshalb sind alle Steigerungen nur relativ gut. Zudem gibt es begründete Zweifel, dass der positive Trend dieses Jahr überleben wird. Statt die Ölpreise tatkräftig in die Höhe zu jubeln, scheint die Spekulation gegen den Euro und für den Dollar doch die sicherere Wette zu sein. Diese bremst die Ölpreisentwicklung.

preistreibende (bullische) Einflüsse: Atomstreit mit dem Iran
Spekulanten wollen hohen Ölpreis
Nachfrage steigt moderat
IEA und EIA sehen Nachfragebelebung in 2010

preisdrückende (bärische) Einflüsse: China strafft Geldpolitik
Sorge um Stabilität des Finanzsystems
OPEC liefert zuviel Öl
Schwache Nachfrage in alten Industrieländern

Unsere Heizölpreise steigen weiter. Gestern kam die Grundlage dafür sowohl von den Öl- als auch von den Währungsbörsen. Der eröffnende Preissprung in einen Aufwärtstrend blieb uns zwar noch erspart. Dafür dreht der Dollar wieder auf. Es ist nicht zu erkennen, dass sich die Heizölpreise in den kommenden Wochen abwärts bewegen werden. Das Gegenteil ist vielmehr wahrscheinlich. Wer sich angesichts der Preisentwicklung in einen Kaufstreik begeben hat, braucht wohl vor dem dritten Jahresdrittel keinen Streikabbruch einzuplanen. Ob der dann den gewünschten Erfolg bringt, steht auch noch in den Sternen. Im Übrigen sind wir der Meinung, dass es mehr denn je angebracht ist, sich mit der Reduzierung des eigenen Verbrauchs zu beschäftigen. Dazu empfehlen wir www.esytrol.com.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen