Unseren neuen Kommentar für den 04.12.16 finden Sie hier.


Zinssenkung stoppt Preisrückgang

Während die USA am Montag feierten, implodierten andernorts die Börsen. Die Implosion musste am Dienstag zwangsläufig die USA erreichen. Um der Schockwelle entgegenzuwirken, senkte die FED (US-Notenbank) vor Börseneröffnung die Zinsen um ungewöhnlich hohe 0,75 Prozent. Der Schritt kam überraschend. Und er wirkte. Die abstürzenden Börsenindizes und der fallende Ölpreis fassten Fuß. Am Tagesschluss stand ein kräftiges Plus. Der Ölpreischart signalisierte Wendebereitschaft. Heute Morgen sieht der Abwärtstrend allerdings wieder intakt aus. In der US-Wirtschaft sollen noch viele Kreditbomben vergraben sein. Die werden durch den forschen aber auch zweifelhaften Akt der Zinssenkung nicht entschärft sein. So wird das Thema weiterhin andere Aspekte der Ölpreisbildung in den Schatten stellen. Der Dollar rauschte nach der Zinsentscheidung logischerweise abwärts.

preistreibende (bullische) Einflüsse: FED senkt Zinsen um 0,75 %
US-Regierung bringt Konjunkturhilfe
Kälteperiode in US-Heizölregion
Chinas Nachfrage steigt weiter kräftig
IEA prognostiziert Versorgungsengpässe ab 2012
Terror in Nigeria
Atomstreit mit dem Iran

preisdrückende (bärische) Einflüsse: US-Konjunktur bricht ein (dominanter Einfluss)
US-Bestandsdaten erholen sich
US-Regierung will Ölkonsum senken
Saudi Arabien denkt über Erhöhung der Liefermengen nach
Weltweite Versorgung weist keine Löcher auf
Charttechnik: kurzfristiger Abwärtstrend

Unsere Heizölpreise fallen wieder. Der leichten Ölpreiserholung am Weltmarkt stand gestern ein stark nachgebender Dollar gegenüber. Die Zeichen für eine Fortsetzung des Abwärtstrends stehen gut. Wie schnell sich die Vorzeichen ändern können, wurde gestern durch die überraschende Zinsentscheidung demonstriert. Daher ist trotz des Optimismus zum Preisrückgang Vorsicht bei der Zielpreisidee geboten. Derzeit gehen wir davon aus, dass das Dezembertief durchbrochen wird. Darüber hinausgehende Vorstellungen haben wir noch nicht konkretisiert.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen