Unseren neuen Kommentar für den 09.12.16 finden Sie hier.


Zu schnell gefallen?

Es ist relativ ruhig auf der Nachrichtenseite. Das Kriegsthema um den Irak ist bei den politischen Instanzen geparkt. Die Diskussion um die Versorgungslage beschränkt sich derzeit auf immer neue Schätzungen über die Quotenuntreue der OPEC-Staaten, die ihre eigenen Grenzen von Monat zu Monat stärker überschreiten. Beide Themen lassen den Preisen Luft nach unten.

Und diesen Bewegungsspielraum nutzen sie auch. Gestern beschleunigte sich die Talfahrt der Preise bis zum Nachmittag. Doch dann drehte die Entwicklung. Der Tagesverlauf deutet darauf hin, dass nun erst einmal eine Pause in der Abwärtsbewegung eingelegt wird. Der Preisverfall war sehr heftig, so dass eine Gegenreaktion naheliegend ist. Damit ist noch nichts über die weitere mittelfristige Entwicklung gesagt. Die kann durchaus noch viel Freude bereiten.

Heute beginnen die Spekulationen über die Entwicklung der Ölvorräte in den USA. Das passt recht gut mit der charttechnischen Disposition zusammen. Sollten sich Überraschungen hinsichtlich eines weiteren Abbaus ergeben, hätte der Markt auch schon das Thema, das ihn zunächst wieder aufwärts triebe.

Heute Morgen bleibt der Gasölpreis nahe an seinem gestrigen Schlusskurs. Die Tonne kostet aktuell 222,50$ in Rotterdam.

Unser Heizölpreis verändert sich nicht gegenüber gestern Abend. Seit dem 2.10. hat er nun knapp 7% nachgegeben. Wir erwarten jetzt aus oben genannten Gründen eine Pause in der Abwärtsbewegung.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen