HEIZÖLPREIS Tendenz & aktueller HEIZÖLPREIS - ESYOIL

Heizölpreis-Tendenz

Aktueller Heizölpreis im Vergleich zu den vorherigen Jahren
  • Die aktuelle Heizölpreis-Tendenz

    Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten Experten-Trend

    Der Experten-Trend von esyoil zeigt den Durchschnittspreis für Heizöl in Deutschland und folgt der Logik an den Börsen. Dort werden starke Bewegungen als Trends erkannt und markiert. Häufig gibt es eine obere und eine untere Linie des sog. Trendkanals. Weil die Börsenpsychologie dem Trend eine Wirkung auf die Marktteilnehmer zuspricht, besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass sich der Heizölpreis tatsächlich innerhalb des Kanals bewegt. Durchschneidet er aber eine der Außenlinien, gilt der Trend als beendet und eine neue Richtung wird eingeschlagen. Der Trend von esyoil wird von den Geschäftsführern Dr. Klaus Bergmann und Heiko Harlapp gesetzt.

    Tageskommentar vom

    Die Heizölpreise legen wieder zu, kommen aber zurzeit nicht an den letzten Höchststand heran. Sie bewegen sich innerhalb des 3-Monats-Trends der Heizölpreis-Tendenz im oberen Drittel. Der Abwärtstrend bleibt intakt.

    Der heimische Heizölmarkt bleibt in Bewegung, obwohl er durch den letzten Preisanstieg merklich ins Stocken geraten ist. Unser Schwarm-O-Meter für Heizöl zeigt nur noch eine mittlere Kaufbereitschaft an. Es setzt das Kaufverhalten der Kunden ins Verhältnis zu den getätigten Anfragen. Die so ermittelte Kaufbereitschaft steht aktuell auf dem eben genannten mittleren Niveau. Damit ist dieses Instrument als neutral zu bewerten. Die Lesereinschätzungen weisen in eine ähnliche Richtung, denn die Hoffnung auf fallende Preise ist um starke 19 Prozentpunkte von 66 Prozent auf 85 Prozent gestiegen. Dieser Wert ist ebenfalls als neutral zu bewerten. Nach dem sehr schwachen Wert folgt nun ein mittleres Niveau. Vor kurzem stand er noch jenseits der 90 Prozent. Generell sind Werte über 50 Prozent als normal zu bezeichnen, da die Teilnehmer der Umfrage abwartend sind. Sie warten ab, weil sie auf fallende Heizölpreise warten. Eine Aussage kann deswegen nur über die Höhe der Erwartungen abgeleitet werden. Und diese Bewertung rät aufgrund des Zuwachses eher zum Abwarten.

    Das mathematische Tiefpreis-System zeigt keine Kaufsignale an. Dies ist eine objektivierte Bewertung der Heizölpreise in einer Vergangenheitsbetrachtung. Unser Tiefpreis-System ist so eingestellt, dass der aktuelle Heizölpreis mit den Heizölpreisen der Vergangenheit verglichen wird und dabei günstige Momente identifiziert. Werden also Kaufsignale erreicht, sind dies Kaufempfehlungen. Werden sie nicht erreicht, heißt dies nur, dass der aktuelle Moment eben nicht als eindeutig positiv zu werten ist. Er ist aber nicht automatisch als negativ zu bezeichnen. Auch dieses Instrument werten wir heute als abwartendes Signal.

    Die Preistrends zeigen in allen Zeiträumen abwärts. Dies bedeutet normalerweise, dass man auf günstigere Heizölpreise hoffen darf. Allerdings ist dieser Hinweis nicht ungetrübt. Denn innerhalb des kurzfristigen Trends sind die Ausschläge in kurzer Zeit sehr stark gewesen. Wenn, wie zuletzt, die Preise vom unteren Rand bis zum oberen Rand steigen, ist auch das Setzen auf den Trend zweifelhaft. Dennoch neigen wir dazu den Trend vorerst bestehen zu lassen und damit besteht auch die Hoffnung auf günstigere Heizölpreise.

    Unser simpler Rat an alle Unentschlossenen lautet: Wenn Ihr Tank demnächst eine Füllung verlangt, könnte sich auch eine kurze Verzögerung des Kaufes lohnen. Sollten Sie kaufen müssen, sollten Sie sich nicht grämen, denn der Heizölpreis bleibt sehr gut. Im Vergleich zu den Vorjahren sparen Sie bei einer 3.000-Liter-Bestellung gegenüber 2014 knapp 700 Euro und gegenüber 2013 sogar knapp 1.000 Euro. Das ist ein Gewinn, den Sie in jedem Fall mitnehmen können. Wenn Sie hingegen genügend Heizöl im Tank haben, setzen Sie ruhig auf eine weitere Abwärtsbewegung.

    Vergleichen Sie aktuelle Heizölpreise Ihrer Region

    Sollte man zum aktuellen Heizölpreis kaufen?

    Der gute Kaufzeitpunkt laut unserer Kunden

    Weil die Weisheit der Vielen dem Einzelnen helfen kann, Heizöl günstig zu kaufen, haben wir das Schwarm-O-Meter für Heizöl entwickelt. Dieses Instrument macht die Einschätzung der Masse zum aktuellen Heizölpreis sichtbar. Ordern viele Kunden im Verhältnis zu den Informationssuchenden Heizöl, signalisiert das Schwarm-O-Meter, dass die Masse zum Kauf rät. Der reale Akt des Kaufens unterstreicht, ob die Menschen tatsächlich an einen guten Zeitpunkt glauben, anders als wenn lediglich nach der Meinung gefragt wird. Die grauen Balken im Preischart zeigen, wie stark das Kaufverhalten unserer Kunden in der Vergangenheit war. Sie machen deutlich, dass das Schwarm-O-Meter funktioniert.

  • Der gute Kaufzeitpunkt nach der esyoil-Formel

    Wir stellten bereits vor einigen Jahren eine Formel auf, welche die Heizölpreis-Entwicklung bewertet. Aus Vergangenheitswerten wird dabei für die Gegenwart errechnet, ob der aktuelle Heizölpreis günstig oder ungünstig ist. Ist er günstig, gibt es ein Kaufsignal. Günstige Kaufphasen gemäß unserer Formel sind eher die Ausnahme als die Regel. Die Grafik zeigt anhand der Preisentwicklung, was bisher errechnet wurde. Die grünen Balken sind die Phasen, in denen unsere Formel zum Kauf riet. Da wir nicht in die Zukunft schauen, sondern nur aus der Vergangenheit lernen können, kann sich das Resultat unserer Formel sehen lassen.

  • Steigen oder fallen?

    Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten Wie steht der Heizölpreis im Vergleich zu den letzten Jahren?

    Der Jahresvergleich zeigt zum einen, wie der durchschnittliche Heizölpreis in Deutschland im Vergleich zu den letzten Jahren aktuell steht. Zum anderen macht er deutlich, wie teuer oder wie günstig Heizöl noch werden kann. Die Spanne zwischen aktuellem Preis und den Preisen der Vergangenheit zeigt den möglichen Spielraum.

    Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten Experten-Trend

    Der Experten-Trend von esyoil zeigt den Durchschnittspreis für Heizöl in Deutschland und folgt der Logik an den Börsen. Dort werden starke Bewegungen als Trends erkannt und markiert. Häufig gibt es eine obere und eine untere Linie des sog. Trendkanals. Weil die Börsenpsychologie dem Trend eine Wirkung auf die Marktteilnehmer zuspricht, besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass sich der Heizölpreis tatsächlich innerhalb des Kanals bewegt. Durchschneidet er aber eine der Außenlinien, gilt der Trend als beendet und eine neue Richtung wird eingeschlagen. Der Trend von esyoil wird von den Geschäftsführern Dr. Klaus Bergmann und Heiko Harlapp gesetzt.

    Lob & Kritik