Preisvergleich:

Heizöl News Aktuelle Woche 20 - 24.09.2021 (KW 38)

  • Heizöl unverändert teuer trotz positiver Vorgaben

    von

    Allmählich geraten die globalen Rohölpreise unter Verkaufsdruck. Brent-Rohöl fiel in den letzten Tagen vom Monatshoch bei 76 Dollar auf 74,5 Dollar je Barrel am heutigen Morgen. Dafür gibt es Ursachen im Ölmarkt und darüber hinaus in den globalen Finanzmärkten…

    Zum vollständigen Kommentar
  • Heizölpreis kennt nur noch eine Richtung

    von

    Der steile Preisanstieg der letzten Tage hielt im Rohölmarkt gestern zunächst an. Am Vormittag ging es weiter aufwärts Richtung 76 Dollar je Barrel. Doch nach neuen Meldungen, dass der hochverschuldete chinesische Immobilienriese Evergrande zusammenbrechen könnte, drehten die Aktienmärkte nach unten. Auch der Dollar zog an. Das verteuerte Öl für andere Währungsräume…

    Zum vollständigen Kommentar
  • Heizölpreis springt nach oben

    von

    Nachdem sich die Ölpreise in der letzten Woche kaum bewegt hatten und der Markt träge dahindümpelte, geht es in dieser Woche steil aufwärts. Der Preisanstieg beschleunigte sich gestern sogar noch…

    Zum vollständigen Kommentar
  • Heizölpreise markieren Jahreshoch

    von

    Hurrikan Nicholas hat die US-Ölinfrastruktur im und am Golf von Mexiko bislang verschont. Er traf gestern auf Land und schwächte sich zu einem Tropensturm ab. Viele Raffinerien konnten ihren Betrieb aufrecht halten. Das sorgte für Entspannung an den Märkten: Die Ölpreise gaben erst einmal nach. Doch sie drehen erneut aufwärts. Denn ob Nicholas am Ende tatsächlich harmloser ist, das bleibt abzuwarten. Zudem zeigen sich die Auswirkungen von Vorgängersturm Ida immer deutlicher …

    Zum vollständigen Kommentar
  • Heizölpreise laufen zu immer neuen Höhen

    von

    Die Offshore-Förderung der US-Ölindustrie liegt seit Durchzug des Hurrikans Ida immer noch zu fast 44 Prozent still. Und nun erzwingt Hurrikan Nicholas bereits neue Abschaltungen an Ölplattformen. Abermals hat es den Anschein, dass die Maßnahmen schnell überwunden werden können. Das meinte man nach Abzug von Ida auch. Das Gegenteil stellte …

    Zum vollständigen Kommentar