Hinweise - Tankreinigung

Tankreinigung

Hinweise

Was kann bei einem Heizöltank kaputt gehen?
Was sind die Konsequenzen?
Was müssen Sie kontrollieren (lassen)?

  • Grenzwertgeber: Wenn der nicht funktioniert, darf das Heizöl nicht abgeladen werden.
  • Leck im Erdtank: Der Leckanzeiger gibt Alarm, wenn er funktioniert. Wenn Sie das Leck nicht bemerken und das Öl in die Umwelt gelangt, wird es für Sie sehr teuer.
  • Leck im Kellertank mit Auffangbehälter: Das Öl läuft in den Auffangbehälter. Wenn er nicht dicht ist, wird es für Sie teuer.
  • Belüftung des Tanks: Wenn die nicht korrekt funktioniert, kann das Heizöl bei der Betankung Rohrleitungen abreißen und in die Umwelt gelangen. Das wird teuer.
  • Rücklaufleitung vom Brenner zum Tank: Das ist alte Technik. Sie kann kaputt gehen und Öl austreten lassen. Das wird teuer.
  • Tank verdreckt: Die Ölheizung kann stehen bleiben, weil die Ölleitung verstopft ist.
  • Füllstandmessung/Tankanzeige: Sie wissen nicht was drin ist. Der Tank kann unerwartet leer laufen. Sie können den Verbrauch und die Belieferung nicht kontrollieren.
  • Anodenanlage: Es geht auch ohne sie. Was nicht existiert, kann nicht kaputt gehen.
  • Eine Tankanlage ist ein Stück Technik. Technik kann grundsätzlich kaputt gehen. Deshalb sollte sie mindestens alle fünf Jahre von einem Fachbetriebe nach WHG überprüft werden.
Lob & Kritik