Heizölpreisein

Heizöl-Preisvergleich

Keine Ergebnisse.

Missing argument (Fehler 400)

Kaufen oder abwarten?

neutral

Tiefpreis-System

Kaufzeitpunkt nach der esyoil-Formel.

Der gute Zeitpunkt nach der esyoil-Formel

Wir stellten bereits vor einigen Jahren eine Formel auf, welche die Heizölpreis-Entwicklung bewertet. Aus Vergangenheitswerten wird dabei für die Gegenwart errechnet, ob der aktuelle Heizölpreis günstig oder ungünstig ist. Ist er günstig, gibt es ein Kaufsignal.

Günstige Kaufphasen gemäß unserer Formel sind eher die Ausnahme als die Regel. Die Grafik zeigt anhand der Preisentwicklung, was bisher errechnet wurde. Die grünen Balken sind die Phasen, in denen unsere Formel zum Kauf riet. Da wir nicht in die Zukunft schauen, sondern nur aus der Vergangenheit lernen können, kann sich das Resultat unserer Formel sehen lassen.

Kaufzeitpunkt nach der esyoil-Formel

Was glauben Sie?  

Fällt oder steigt der Heizölpreis morgen?

Umfrage-Ergebnis vom 21.04.2021

1453 Stimmen

Heizöl-News

Ölpreise schwächeln erneut von Steffen Bukold

US-Wochenbericht ohne Überraschungen. Pandemiewelle in Indien und US-Iran-Verhandlungen trüben Stimmung im Ölmarkt ein

Die globalen Rohölpreise gaben gestern erneut nach. Bei knapp 65 Dollar je Barrel setzt sich die Seitwärtsbewegung der letzten Wochen fort. Die Händler wirken unentschlossen und warten auf neue Impulse.

Der Wochenbericht des amerikanischen Energieministeriums fiel gestern unspektakulär aus. Weder beim Rohöl, noch bei den Produkten gab es größere Veränderungen bei den Lagerbeständen. Auch die Ölförderung veränderte sich nicht. Die Ölnachfrage ist hingegen weiter im Aufwind. Mit 19,7 Mio. Barrel pro Tag steht sie aktuell knapp 5 Mio. Barrel über dem Vorjahreswert. Trotzdem verfehlten die Zahlen insgesamt die Erwartungen. Der erwartete Lagerabbau stockt offenbar immer wieder.

Hier die Zahlen des DOE (Energieministerium) und des API (US-Branchenverband) im Überblick: Rohöl: +0,4 Mio. Barrel (API) bzw. +0,6 Mio. Barrel (DOE) Heizöl und Diesel: +0,7 Mio. Barrel (API) bzw.-1,1 Mio. Barrel (DOE) Benzin: -1,6 Mio. Barrel (API) bzw. +0,1 Mio. Barrel (DOE) Ölproduktion: 11,0 Mio. Barrel pro Tag (1,2 Mio. unter Vorjahreswert) Nachfrage (4-Wochen-Durchschnitt): 19,7 Mio. Barrel pro Tag (4,7 Mio. über Vorjahreswert).

Zum vollständigen Kommentar
Ihr Preiswecker

Jetzt den esyoil-Preiswecker stellen und zum richtigen Zeitpunkt kaufen.

Der esyoil-Newsletter
Immer gut informiert sein!
Der e-Peilstab plus
esyoil e-Peilstab plus

Sie kennen Ihren Füllstand nicht? Mit unseren Füllstandsmessgeräten haben Sie Ihren Heizölvorrat immer im Blick.

Jetzt sichern…

Weitere Heizölpreise