Unseren neuen Kommentar für den 09.12.16 finden Sie hier.


Werben für Krieg

Nicht George Bush sondern Toni Blair präsentierte der Öffentlichkeit ein Dossier über das Gefahrenpotential in den Asservatenkammern Saddam Husseins. Der Diktator könnte innerhalb von 45 Minuten seine Massenvernichtungswaffen einsetzen, so die Diktion. Die beiden Protagonisten eines Krieges gegen den Irak wollten damit für ihre Sache werben. Doch vollkommen überzeugend war der Auftritt nicht. Noch ist das Meinungsbild zu einem Präventivschlag geteilt. Nur der Ölpreis reagiert eindeutig auf den Vorstoß. Er hält sich wacker oben mit steigender Tendenz.

Weitere Gründe für den hohen Ölpreis sind neue Streikdrohungen und die anhaltende Wetterlage im Golf von Mexiko. Die Streiks werden heute aus Mexiko und Venezuela angekündigt. Das Wetter macht Isidore. Der ein tropische Sturm bedroht nach wie vor die Ölanlagen in den US-Südstaaten.

Außerdem ist heute der Tag der Bestandsmeldungen. Das, was das API zu verkünden hatte, war in den letzten Wochen ebenfalls für den Preisanstieg verantwortlich. Heute sind die Daten eher neutral. Sie liegen im Rahmen der Erwartungen. Benzin könnte sogar ein Auslöser für Entspannung in der Preisbewegung sein.

Rohöl verliert 2,2 Mio. Barrel zur Vorwoche und liegt nun bereits 5% unter dem Vorjahreswert.

Heizöl und Diesel verlieren 1,5 Mio. Barrel zur Vorwoche und liegen damit 6,6% über dem Vorjahresbestand.

Benzin gewinnt stolze 4,2 Mio. Barrel und steht nun 4,8% über dem Vorjahresbestand.

Der Gasölpreis reagiert auf diese Vorgaben gelassen. Er fiel bereits gestern Nachmittag in Erwartung solcher Zahlen ein wenig ab. Mit 249 $ pro Tonne liegt er heute Morgen in der gestrigen Handelsspanne.

Unser Heizölpreis zog gestern weiter an. Heute Morgen holt er etwas Luft. Da der Anstieg der letzten beiden Tage recht ordentlich war, vermuten wir nun ein Innehalten für einen kurzen Moment. Als Kaufargument taugt es aber nicht. Da sehen wir eher die weiter anhaltende Gefahr eines Krieges, die für die kommenden Wochen eine Höchstpreislage erwarten lässt.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen