Unseren neuen Kommentar für den 06.12.16 finden Sie hier.


Plan- und führungsloses Treiben

Die Lemminge im Finanzzirkus benehmen sich in diesen Tagen wie Brownsche Teilchen. Sie folgen nicht dem kollektiven Wahnsinn. Sie führen chaotische Käufe und Verkäufe von Ölpapieren aus. Den Preisen zwingen sie kein hemmungsloses Steigen auf. Sie lassen sie mit hohen Ausschlägen auf- und abspringen. Damit richten sie vermutlich den geringst möglichen Schaden an. Fundamental findet das Preischaos in den Wirtschaftsdaten der USA eine Entsprechung. Diese Daten lassen ein klares Zeichen für eine einschätzbare, stetige Entwicklung vermissen. Sie sind voll des Widerspruchs. Die Lage sieht hierzulande anders aus. Politiker, Volkswirte und Banker bejubeln eine lang andauernde Prosperitätsphase unserer Volkswirtschaft. Das Volk glaubt ihnen allerdings nicht. Aus gutem Grund, wie wir meinen. Kurz vor dem letzten Crash galt das Finanzsystem nach Aussage des gleichen Meinungsmacherkreises als das sicherste aller Zeiten. Immerhin geben die Meinungsmacher offen kund, dass sie im Umgang mit dem europäischen Finanzproblem keinen plausiblen Plan haben. Also werden die Dinge nicht durch Führung, sondern aus sich selbst heraus geregelt. So wie der Ölpreis in diesen Tagen. Dem gibt auch niemand eine Richtung.

preistreibende (bullische) Einflüsse: US-Benzinnachfrage stieg (in der letzten Woche)
Chinas Ölkonsum wächst
Japan braucht mehr Öl zur Stromproduktion
OPEC wird Liefermengen nicht steigern

preisdrückende (bärische) Einflüsse: US-Konjunktur läuft nicht rund
USA brauchen weniger Benzin
Reduzierte Wachstumsprognosen
Markt ausreichend mit Öl versorgt
Insgesamt hohe US-Bestände
Staatsschulden in den alten Industrienationen

Unsere Heizölpreise scheinen wieder steigen zu wollen. Das jedenfalls vermittelt der Preischart. Das Bild ist trügerisch. Denn ursächlich ist nicht der internationale Ölpreis, sondern der steigende Dollar. Der aber kann in Kürze wieder fallen. Schließlich stehen die US-Finanzen nicht besser da als die EU-Finanzen. Ein steigender Dollar ist meist ein Zeichen für hohe Unsicherheit der Finanzakteure. Und das bedeutet, beim Ölpreis ist alles möglich. Sicher ist nur, dass man langfristig durch Energiesparen sparen wird. Zuhause hat das Heizen das größte Einsparpotenzial. Es gibt viele Möglichkeiten, das zu heben, zum Beispiel diese hier.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Uns ist Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie mir direkt unter
E-Mail: KlausBergmann@esyoil.com

Presse-Kontakt

Weitere Informationen